Terrorverlag > Blog > :GOLGATHA: > Kydos – Reflections on Heroism

Band Filter

:GOLGATHA: - Kydos – Reflections on Heroism

VN:F [1.9.22_1171]
Golgatha-Kydos.jpg
Artist :GOLGATHA:
Title Kydos – Reflections on Heroism
Homepage :GOLGATHA:
Label ATHANOR
Veröffentlichung 02.02.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (4 Bewertungen)

GOLGATHA: Die Richtstätte Jesu und Ziel des Passionsweges, ein Hügel bei Jerusalem, auf der die Kreuzigung Jesu stattfand. Es wird sogar berichtet, dass dieser Ort der Mittelpunkt der Erde sei. Nun aber wird der Begriff zumindest einem kleinen Kreis Eingeweihter auch im musikalischen Kontext bekannt gemacht, wobei man erwähnen sollte, dass eine gleichnamige Black Metal Truppe existiert, von daher wohl die Doppelpunkte. Nach der tonalen Entjungferung auf dem formidablen „… in the Crystal Cage“-Sampler und einer CD-R („Waste Land“) erscheint nun also das Debüt der Deutschen beim französischen Label Athanor („Entartete Muzak für Connoisseurs“) in einem noblen Digipack. Der Kern der Formation besteht aus Christoph D. (Stimme, Drums, Gong, etc.) und S. Marleni (Gitarre, Backings). Zusätzlich holte man sich illustre Gastmusiker, dazu später mehr.

Als thematischen Überbau wählte man das Prinzip des Heldentums, welches ja heutzutage ein wenig aus der Mode gekommen ist. Es sei denn, man zählt Superstars und Big Brother-Gewinner mit hinzu, aber wir wollen nicht zynisch werden. Der Titel „Kydos“ bezieht sich dann auch auf das Ergebnis eines heroischen Akts, also gleichsam einer herausragenden Leistung, welche allerdings auch auf Grausamkeit basieren kann. In dem Zusammenhang kann man gleich erwähnen, dass 2 Stücke sich direkt auf den japanischen Schriftsteller Yukio Mishima beziehen, der eigentlich auf den Namen Kimitake Hiraoka hörte. Der gute Mann gehört zu den bekanntesten aber auch umstrittensten Männern der Weltliteratur, der neben seinem umfangreichen Werk auch mit der öffentlichen Zurschaustellung seines Lebens faszinierte. In den 60ern gründete er eine Art patriotischen Kampfbund, der es sich u.a. zum Ziel gemacht hatte, den Kaiser wieder einzusetzen. Als ihm klar wurde, dass er dieses wohl nicht erreichen und er auch auf absehbare Zeit nicht in den Genuss des Nobelpreises kommen würde, beging er einen vorher angekündigten rituellen Selbstmord, in Fachkreisen „Seppuku“ genannt. Hierbei wird der Kopf vom Rumpf getrennt, was in Japan einer heroischen Tat gleich kommt, womit wieder der Bogen zu diesem Silberling gespannt ist.

Die Musik selbst bedient sich einiger alternativer Stile. Nach einem historischen Fanfaren-Intro wechselt die Stimmung fast schlagartig, und düstere, bedrohliche Klänge beherrschen die Szenerie. Eine Komposition wie „Kamikaze“ lässt sich im weitesten Sinne im Ambient-Bereich einordnen, ergänzt um kraftvolle Percussion. Danach folgt mit „Icarus“ eines der Highlights der Scheibe. Hier übernimmt Szene-Urgestein (und DEATH IN JUNE Mitbegründer) Patrick Leagas die Vocals, welche tief, ausdrucksstark und überaus faszinierend ausfallen. Ebenso wie sein zweiter Beitrag bei „Final Age of Heroism“ steht hier das Genre Neofolk mit entsprechender Akustikgitarre im Vordergrund. Es soll aber nicht unterschlagen werden, dass der Gesang von „Heldentag“ (vermutlich wohl von Christoph) ebenfalls seine Reize hat. So ist dieses Album ein Crossover aus elektronischen und organischen Sounds, welche mittels einer durchgängig sakralen Atmosphäre zusammengehalten werden. Der Hörer wird intensivst gefordert, dafür aber auch mit einer Reise in längst vergessene Zeiten entlohnt, die von Ehre, Ruhm aber natürlich ebenso nicht selten kreuzdummem Egoismus und sinnlosen Idealen geprägt waren.

Sinnlos ist dieses „Piece of Art“ natürlich keineswegs, :GOLGOTHA: reihen sich mit „Kydos“ gleich ganz vorne in die Riege der exquisiten Soundtüftler unserer Zeit ein. Für Fans von Ambient, über Military bis hin zu Neofolk eine neue aufregende Alternative. Im Januar soll bereits eine MCD über den Ikarus-Mythos folgen, bei dem der hier bereits erwähnte Track 4 variiert wird. Es bleibt also spannend!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Cold War Kids 'Kydos – Reflections on Heroism' Tracklist
1. We Used To Vacation
2. Hang Me Up To Dry
3. Tell Me In The Morning
4. Hair Down
5. Passing The Hat
6. Saint John
7. Robbers Button MP3 bestellen
8. Hospital Beds
9. Pregnant
10. Red Wine, Success!
11. God, Make Up Your Mind
12. Rubidoux
Cold War Kids 'Kydos – Reflections on Heroism' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 7,78 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,22 Online bestellen
:GOLGATHA: - Weitere Rezensionen

Mehr zu :GOLGATHA: