Terrorverlag > Blog > GRAVEYARD DIRT > For Grace or Damnation

Band Filter

GRAVEYARD DIRT - For Grace or Damnation

VN:F [1.9.22_1171]
Graveyard-Dirt-For-Grace-Or-Damnation.jpg
Artist GRAVEYARD DIRT
Title For Grace or Damnation
Homepage GRAVEYARD DIRT
Label ASHEN PRODUCTIONS
Veröffentlichung 03.05.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

OK, 7 Songs (plus Intro) in 62 Minuten sprechen nicht für Punk… bei dem Namen und Cover bleibt nur zähfliessender Death Doom. Genau den zocken die Jungs aus Irland denn auch in elegischer Schwermut, mal auf 7, mal auf 11 oder gar auf 14 Minuten ausgewalzt. Cleane Vocals gibt es ebenso wie Düstergebrüll, große Melancholie darf nicht fehlen. Damit erinnert man mehr als nur einmal an die Großen MY DYING BRIDE, “These Hands Defiled” kann den Meistern durchaus zur Ehre gereichen.

Ursprünglich wurde die Combo schon Ende 1994 gegründet und nahm im Sommer 1995 ihr Debutdemo auf, welches sich gut verkaufte. Man unterzeichnete einen 2-Albumdeal mit Ars Metalli, woraus aber nie ein Album resultierte und die Band auf Eis legte, bevor Ende 2007 doch die EP “Shadows of Old Ghosts” erschien. Nun gibt’s also endlich das Debutalbum, knapp 17 Jahre nach Bandgründung! Und das ist mal mehr als nur gut so, denn Death Doom-Perlen wie “Daylight Wrath”, der erwähnte Elfminüter “These Hands Defiled”, “Enslaved by Grief” oder das düster-schwere “The Search for Solitude” dürfen in keinem Genreschrank fehlen! Zumal nach dem schönen Kurz(naja, 3 Minuten…) instrumental “Solace” mit dem 14-minütigen Abschlußbrocken “A New Days Fire” noch ein großartiger Epic wartet, den man ebenfalls nicht verpassen sollte.

Endgeiler Lavatod!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

GRAVEYARD DIRT - Weitere Rezensionen

Mehr zu GRAVEYARD DIRT