Terrorverlag > Blog > GRENDEL > Prescription: Medicide

Band Filter

GRENDEL - Prescription: Medicide

VN:F [1.9.22_1171]
Grendel.jpg
Artist GRENDEL
Title Prescription: Medicide
Homepage GRENDEL
Label NOITEKK
Veröffentlichung 12.01.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (2 Bewertungen)

GRENDEL sind nach ihren zwei Demo-CDs, ihrem sehr guten Debütalbum „Inhumane Amusement“ und der erfolgreichen sowie musikalisch herausragenden 2002er E.P. „End of Ages“ zu einem festen Bestandteil der dunklen Elektroszene geworden. Mit seinem zweiten Studioalbum „Prescription:Medicide“ legt der Niederländer [VLRK] (Gesang, Synthies, Programmierung und Samples) noch ein Brikett zu! Harsh EBM at it’s best! Nach dem Ausstieg seines Projekt-Kollegen [FLRS] hat er sich Verstärkung im Form von (der weiblichen) [4N1T4] (Live Synthies und Programmierung) geholt.

„Prescription:Medicide“ kommt mit 10 Tracks daher. Die Abfolge ist sehr gut durchdacht. Alle Tracks sind mit viel Sorgfalt und Kraft produziert worden. Das Album startet mit dem Stück „Construct Constriction“, welches einigen TV-Lesern von den Samplern der großen Musikmagazine bekannt sein könnte. Danach folgen „Crucify“ und „Guilt By Association“, die sich beide durch treibende mid-tempo 2/4-Rythmen, Streichersamples und musikalisch aufwendig programmierte Synthieklänge auszeichnen. Mit „Pax Psychosis“ erreicht das Album dann seinen vorläufigen Höhepunkt. Er ist der stärkste und “tanzigste” Track auf „Prescription:Medicide“. Sinnvoll eingesetzte Sprachsamples, Schwung und treibendes Tempo, sowie der fauchende und verzerrte Gesang von [VLRK] lassen die erste Hälfte des Albums gleich zünden. Das folgende „Dream“ klingt verträumt und melancholisch. Es beginnt mit einem Sprachsample einer Frau, die von ihren Sexualfantasien berichtet, gewürzt mit einem Gitarrensample von CLANNADs Soundtracks zu der englischen Serie „Robin the Hood“ aus den 80er Jahren. Daran schließt sich der Titeltrack des Albums an, der es ordentlich in sich hat. Schnelle treibende Beats und lange Synthie-Flächen erzeugen eine dunkle Atmosphäre. Ein Clubkracher, wie er im Buche steht! Die verbleibenden Tracks stehen den vorangegangenen dann in punkto Tanzbarkeit, Düsternis und dumpfer Aggression in nichts nach. Am Ende warten [VLRK] und [4N1T4] dann noch mit einem besonderen Schmankerl in Form des Stücks „Kurtz“ auf. Eine wunderschöne düstere und melancholische Melodie lässt das Album ausklingen und bringt das Hörerlebnis zu einem würdigen Abschluss. Wer sich jetzt einen eigenen Höreindruck des neuen Albums verschaffen möchte, kann dies durch die Tracks tun, die zum Reinhören auf der Homepage bereit stehen.

Als besonderen Bonus bietet das Bielefelder Label NoiTekk noch eine limitierte Version des Albums an. In dieser Version bekommt der geneigte Hörer einen aufwendig designten Jewel-Case in einer schmucken Pappschachtel mit einer Bonus-CD. Darauf befinden sich 5 Remixe von INFEKKTION, AH CAMA-SOTZ, TACTICAL SEKT, URKOM und ein eigener Remix, sowie der bisher nur live gespielte Bonustrack „Kernkraft 400“. Die besten Remixe sind dabei sicherlich die TACTICAL SEKT-Version von „Pax Psychosis“ und „Rotting Garden von INFEKKTION – richtige Tanzflächenkracher! Bei dem Bonustrack handelt es sich um eine sehr gute Coverversion des Trance-Tracks „Kernkraft 400“ von ZOMBIE NATION. (Auch Pop-Trance kann in der richtigen Version klasse klingen!) Diese Coverversion gibt dem „Kernkraft 400“ die Düsterkeit und Kraft, die ihm im Original fehlen.

Obendrauf erhält man dann noch das erste Video von GRENDEL (zu „Pax Psychosis“). Es ist eine graphische Collage von verstörenden Farbanimationen, Bildern aus dem 1. und 2 Weltkrieg, sowie Ausschnitten von Live-Auftritten. Sicherlich kann es nicht mit den Majorproduktionen mithalten, aber wenn man den finanziellen Rahmen in der dunklen Szene und die Kosten, die eine Videoproduktion verursacht, bedenkt, bekommt man hierbei ein Musikvideo von besonderer Qualität geliefert.

GRENDEL gelingt es mit ihrem zweiten Studioalbum ihren Klang und ihre Komplexität noch zu steigern. Durch ähnliche Arrangements und Sounds der verschiedenen Tracks klingt das Album rund und aus einem Guss. Man kann den Rundling wunderbar in einem durchhören, ohne dass er an einer Stelle oder in einem Track langweilig wird. Spätestens jetzt spielen GRENDEL in der ersten Liga des neueren EBM mit! Wer harschen EBM mag sollte sich „Prescription:Medicide“ zulegen. Für Fans von GRENDEL oder auch FEINDFLUG ist die neue Scheibe eh ein Pflichtkauf! Alle, denen das Projekt bisher kein Begriff war, sollten dringend ein Ohr riskieren.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Grendel 'Prescription: Medicide' Tracklist
1. Construct Construction
2. Crucify
3. Guilt By Association
4. Pax Psychosis
5. Dream Button MP3 bestellen
6. Prescription: Medicide
7. Social Distortion
8. Fatal Flaws
9. Rotting Garden
10. Kurtz
Grendel 'Prescription: Medicide' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 21,84 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,97 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 0,84 Online bestellen
GRENDEL - Weitere Rezensionen

Mehr zu GRENDEL