Terrorverlag > Blog > GRIMBLADE > Trapped in the Dark

Band Filter

GRIMBLADE - Trapped in the Dark

VN:F [1.9.22_1171]
Grimblade-Trapped-In-The-Dark.jpg
Artist GRIMBLADE
Title Trapped in the Dark
Homepage GRIMBLADE
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Lange die Finger still halten konnte Denis Pfeffer nach dem Ende von MISERY SPEAKS im Nov. 2009 nicht. Schnell waren neue Mannen für ein neues Projekt gefunden und GRIMBLADE ward geboren. Nach einem Demo und einer EP, welche jeweils für gute Reaktionen sorgten, will man nur mit der selbst eingetüteten Langrille „Trapped in the Dark“ auf Label-Fang gehen.

Als „Waffe“ dafür hat man sich atmosphärischen Melodic Death Metal geschnappt und das Handling dieser Sparte klappt schon recht gut. So bieten die Münsteraner melodische Groove-Brocken mit fliegender Doublebass, gekonnte Melodieläufe mit deutlich klassischen Heavy-Einflüssen, energische Growls und Screams sowie mystische Keyboards und einige female Vocals. Am ehesten noch mit schwedischen Bands wie DARK TRANQUILLITY oder frühen IN FLAMES zu vergleichen offenbaren sich die Stärken von GRIMBLADE dann auch besonders, wenn die Deather die Sau richtig fliegen lassen. Da wären z.B. „Beyond Obscurity“ und zum Teil auch „Never Ending Extermination“ zu nennen. Letzterer zum Teil, weil eben dieser Song auch verdeutlicht, was man sich im Hause GRIMBLADE sparen kann. So strotzt dieser Song vor tollen Melodien, druckvollen Groove-Parts direkt auf die 12 und fetten Vocals. Die cleanen Gesangspassagen sind allerdings so daneben, dass sie den Titel schon fast wieder „kaputt“ machen. Ähnlich auch beim schön wuchtigen Opener „Queen of Darkness“. Die düsteren Keys-Sounds lasse ich mir ja schon gefallen, aber die female Vocals sind dann doch zu viel des Guten, Königin der Dunkelheit hin oder her.

Für eine Eigenproduktion recht gelungen ist die Produktion. Schön differenziert kommt hier die Leadarbeit voll zum Tragen und auch die Drums klingen erfreulicherweise gar nicht so nach Drumcompi, wie man befürchten könnte. Auf jeden Fall dürfte mit diesem Debüt trotz kleiner Schwächen ein Deal nicht lange auf sich warten lassen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu GRIMBLADE