Terrorverlag > Blog > HELANGÅR > Schlafes Bruder – Vom Leben und Sterben des Johannes Elias Alder

Band Filter

HELANGÅR - Schlafes Bruder – Vom Leben und Sterben des Johannes Elias Alder

VN:F [1.9.22_1171]
Helangar-Schlafes-Bruder.jpg
Artist HELANGÅR
Title Schlafes Bruder – Vom Leben und Sterben des Johannes Elias Alder
Homepage HELANGÅR
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nach ihrem bereits recht wohlgelittenen Debütalbum „Evening in Valhalla“ (2003) legen die sechs jungen Musiker von HELANGÅR nun das zweite bombastische Album „Schlafes Bruder“ nach. Dieses Album ist die Vertonung zu dem gleichnamigen Bestseller von Robert Schneider. Bedenkt man, dass das Buch bereits 1992 erschienen ist, kann man sich sicher sein, dass die Musiker alles daran gelegt haben, die Umsetzung des Werkes erfolgreich zu gestalten. So kam es dann auch, dass die Deutschen bereits 2004 angefangen haben, dieses Album zu produzieren.

In der über 70-minütigen Spielzeit beschreiben die jungen Musiker das Leben und Sterben des jungen Johannes Elias Alder. Dieser verliebte sich unsterblich in seine Cousine, und da seine Gefühle nicht erwidert wurden, beschloss er, nie wieder zu schlafen, nur um über Nacht den Gedanken an sie nicht zu verlieren. Dieses hatte dann zur Folge, dass Elias, im Alter von 22 Jahren, seinen Tod fand. Die musikalische Umsetzung war für HELANGÅR sicherlich mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Denn so ein Bestseller ist natürlich eine große Herausforderung für eine so junge und (noch) recht unbekannte Band. Doch dieses ist den Musikern außerordentlich gelungen. Das Album verzaubert den Zuhörer und führt ihn in eine andere Welt, wo Träume an erster Stelle stehen. Man steht seiner eigenen Fantasie gegenüber. Also, keine Zeit mehr, um sich hinter der Unbekanntheit zu verstecken. Gitarren, Bass, Schlagzeug, Klavier und Cello ergeben das perfekte Zusammenspiel. Die Tracks beginnen meist etwas ruhiger, werden im Verlauf schneller und schwellen dann auf den jeweiligen Höhepunkt zu.

Abgerundet wird das Musikalische durch die bemerkenswerte Ausdrucksweise der Sängerin Lisa. Eine talentierte junge Frau, die es gelernt hat, mit ihrer Stimme umzugehen. Die Kraft und Ausdrucksweise der Stimme lassen einem manchmal (im positiven Sinne) die Haare zu Berge stehen. Die Vielseitigkeit liegt bei ihr vor allem im Bereich der Höhen und Tiefen, denn die leicht aggressiven Gesangsfacetten lassen erkennen, welche enorme Bandbreite sie mit ihrer Stimme abdecken kann. Der männliche Gesangspart wird von Florian übernommen. Dieser passt stimmlich gesehen wunderbar zu seiner Partnerin. Wenn die beiden im Duett ertönen, merkt man, dass die beiden gut miteinander harmonieren, und so den Parts den perfekten Ausdruck verleihen. Gesanglich gesehen eine gefühlvolle und stimmungsvolle Wiedergabe der Geschichte, der man leicht folgen kann. Es sollte außerdem erwähnt werden, dass das Album die Facetten jedes einzelnen Musikers bestens unterstreicht. Noch dazu kann man HELANGÅR zu dem glanzvollen Songwriting gratulieren. Die künstlerische fantasievolle Aufmachung des Covers rundet das Werk vollends ab.

Eine eindrucksvolle Veröffentlichung, wie der Autor von „Schlafes Bruder“ selbst schon bestätigt hat: “Ich mag die Wut des Sounds, aber auch die Professionalität der Komposition. Ein großes Kompliment an die Musiker.” (Robert Schneider über die Vertonung seines Werkes)

Fazit: Man darf auf weitere musikalische Veröffentlichungen der sechs jungen Musiker gespannt sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu HELANGÅR