Terrorverlag > Blog > HENRIC DE LA COUR > s/t

Band Filter

HENRIC DE LA COUR - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Henric-De-La-Cour-Henric-De-La-Cour.jpg
Artist HENRIC DE LA COUR
Title s/t
Homepage HENRIC DE LA COUR
Label PROGRESS PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

HENRIC DE LA COUR wird hiesigen Musikfreunden eher unbekannt sein, in seiner Heimat Schweden ist er eine schillernde Persönlichkeit und war Frontmann der Formation YVONNE. Nachdem er danach u.a. mit Christian Berg von KITE zusammenarbeitete, liegt nun sein Debütalbum als Solokünstler vor.

Auf elf Tracks bewegt sich das nach selbstbetitelte Album zwischen den Polen Fröhlichkeit und Melancholie, das Ganze mit einer gehörigen Portion 80er Jahre Sound und Stimmung angereichert. Das Wechselspiel zwischen diesen beiden sehr gegensätzlichen Gefühlen gelingt äußerst gut, wie man z.B. bei nach aufeinander folgenden Tracks “Bedtime” und “My Machine” vernehmen kann. Henric nimmt sich viel Zeit, einzelne Melodieläufe zu entwickeln und auf den Hörer wirken zu lassen. Dass die Ideen von KRAFTWERK und die Kälte von JOY DIVISION wichtige Einflüsse für ihn sind, merkt man im Besonderen auch dem Track ” Dogs” mit seinen Synth-Sequenzen an. Aber nicht nur die überwiegende Anzahl an eher langsameren Tracks weiß zu gefallen, auch ein schnelleres Stück wie “Lovers” entfaltet seinen Charme.

Ein gelungenes Werk für alle musikalischen Freunde der achtziger Jahre, die diesen Sound auch in einem modernen Gewand genießen können bzw. wollen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

HENRIC DE LA COUR - Weitere Rezensionen

Mehr zu HENRIC DE LA COUR