Terrorverlag > Blog > HOCICO > Wrack and Ruin

Band Filter

HOCICO - Wrack and Ruin

VN:F [1.9.22_1171]
Hocico-Wrack-and-Ruin.jpg
Artist HOCICO
Title Wrack and Ruin
Homepage HOCICO
Label OUT OF LINE
Veröffentlichung 11.10.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wir nähern uns mit Riesenschritten dem Ende des Jahres 2004 und aus dem fernen Mexiko macht sich wieder mal das gefährlichste Duo seit Nitro und Glyzerin auf den Weg, um den Untergang der Moral zu verkünden und uns ihre Message aus Hass, Gewalt und bizarren Phantasien in den Kopf und das Tanzbein zu prügeln: HOCICO.

Doch von vorn: Sofort fällt eine Änderung auf, zum ersten Mal ist der Albumtitel nicht auf spanisch sondern englisch: “Wrack and Ruin”; die CD hat 66 Tracks, das wiederum kennt man schon von der “Sanqte Hitviente”. Weiterhin neu ist, dass OUT OF LINE es dem potentiellen Käufer wirklich nicht leicht gemacht haben – man kann zwischen der normalen, einer Doppel-CD sowie einer strengstens limitierten LP-Box wählen.

Doch nun zum Album: Der erste Titel gibt gleich vor, was einen die nächsten 62 Minuten erwartet: “El infierno que Viene”, zu deutsch “Die Hölle, die kommt”. Ein hervorragendes Instrumentalstück, ein düsterer Soundteppich, aggressive Samples und angstvolle Schreie. “Tales from the third world” beginnt mit einem verstörenden Intro, hin- und herspringenden Sequenzen, um nach knapp einer Minute in den typischen treibenden HOCICO-Beat überzugehen, zwischendurch eingestreute Synthflächen. So gut wie mir dieses Album auch ehrlicherweise gefällt, ich könnte jetzt über die folgenden 5 Titel genau dasselbe schreiben. Alle Tracks haben ein mehr oder weniger langes Intro, teilweise mit Samples versetzt, entweder düster ausgerichtet oder melodiös, um genauso wie “Tales from the third world” nach rund einer Minute loszubrettern, nach 2 -3 Minuten kommt ein Break mit melodiösen Elementen. Alle Tracks sind sehr treibend, bieten dem Hörer straighte Beats und haben auch noch alle ungefähr dieselbe Länge. Als kleine Anmerkung: Der Song “Spirits of crime” ist wahrscheinlich genau der richtige Soundtrack für alle Beziehungsgeschädigten, er erzählt die wahre Geschichte aus dem “Moloch” Mexiko-City, in der eine Frau von der ständigen Fremdgeherei ihres Freundes die Schnauze voll hat und ihn… tötet. Nach 6 Tracks, die sicher alle ihren Weg in die Szenediskotheken finden werden, folgt ein instrumentaler Leckerbissen “Oración nocturna”, der den Hörer mit einer absolut bösen Atmosphäre nervös werden lässt. CD 2 enthält noch mal 4 Tracks, u.a. den bekannten Clubsmasher “Ladykillers” und ein wiederum sehr akkurates Instrumentalstück als Outro – “La Cara de la muerte”.

Als Fazit kann ich sagen, dass “Wrack and Ruin” ein absolut gelungenes Album ist, HOCICO verstehen es meisterhaft bedrohliche Szenarien mit ihrer Musik aufzubauen, das einzige, was ich bemängle, ist die latente Vorhersehbarkeit. Das Album könnte auch “Odio baja el Alma IV” heißen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

HOCICO 'Wrack and Ruin' Tracklist
1. El infernio que viene
2. Tales from the third world Button MP3 bestellen
3. Bizarre words Button MP3 bestellen
4. Spirits of crime Button MP3 bestellen
5. Born to be (hated) - originalodium
6. Love posing as a prostitute Button MP3 bestellen
7. Ecos Button MP3 bestellen
8. Oracion nocturna Button MP3 bestellen
9. Death as a gift Button MP3 bestellen
10. Padre no nuestro Button MP3 bestellen
HOCICO 'Wrack and Ruin' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 39,86 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 7,99 Online bestellen
HOCICO - Weitere Rezensionen

Mehr zu HOCICO