Terrorverlag > Blog > HÖLLENTOR > Blessed are the Strong, cursed are the Weak

Band Filter

HÖLLENTOR - Blessed are the Strong, cursed are the Weak

VN:F [1.9.22_1171]
Hoellentor-Blessed-are-the-strong.jpg
Artist HÖLLENTOR
Title Blessed are the Strong, cursed are the Weak
Homepage HÖLLENTOR
Label TWILIGHT
Veröffentlichung 15.03.1999
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Oh man, was kommt denn noch? Nach dem sich ENDSTILLE einer Vereinigung gegen den Gebrauch von Triggern angeschlossen haben, folgen HÖLLENTOR dem Aufruf ” Against non-Satanic Influences in Black Metal”. Gut, dass die Jungens true und richtig böse sind, lässt sich ja schon dem Albumtitel entnehmen, der dem “Book of Satan” (ein Teil der satanischen Bibel von LaVey) entliehen ist.

So ist auch gleich klar, wo hier der Frosch die Locken hat und vor allem, wie ihm diese wieder weggepustet werden. Mit rauem, kalten Black Metal in seiner ursprünglichsten Form. So klirren die Gitarren beim Opener “Without Light…” auch schön schepprig in den gleichen Riffs rauf und runter, und die Drums kesseln was die Töpfe hergeben. Ebenso roh und dreckig produziert krächzen die Vocals aus dem Untergrund. Black Metal pur! Doch schon bei “Murderer of all Gods” wird die Handbremse angezogen. Getragen schleppen sich hier die Riffs voran und dem Schlagzeug hat man einen düsteren Hall verpasst. Im weiteren Verlauf entwickelt sich der Track in einen monoton-kalten Midtempo-Mosher, der dabei aber keinerlei Experimente in Sachen Atmosphäre oder Keyboards macht. Nach den ersten 4 Songs (zwei schnell, zwei Midtempo) kommt eine Art Cut. Das liegt daran, dass man die restlichen vier Songs des Debüts vom ersten und einzigen Demo “Christripping” (2001) mit rüber genommen hat. Und da merkt man deutlich den Unterschied. Zwar unterscheiden sich die Songs grundsätzlich nicht. Auch hier kommt es kalt und schepprig aus den Boxen und passen sich optimal ins Bild des Albums ein, doch im Gegensatz zu den neueren Stücken sind die letzten um ne Ecke schlechter produziert. Vielleicht hätte die man einfach noch mal neu einspielen oder abmischen sollen.

Auf jeden Fall lässt “Blessed are the Strong, cursed are the Weak” deutlich aufhorchen. Und nach dem Hörgenuss dieses Werkes dürfte kein Zweifel mehr daran bestehen, das HÖLLENTOR true, oder wie sie selbst sagen, “Natural Born Satanists” sind.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Cathrin 'Blessed are the Strong, cursed are the Weak' Tracklist
1. Together We're Strong
2. High On Cloud Nine
Cathrin 'Blessed are the Strong, cursed are the Weak' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,95 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,50 Online bestellen

Mehr zu HÖLLENTOR