Terrorverlag > Blog > ILLNATH > Second Skin of Harlequin

Band Filter

ILLNATH - Second Skin of Harlequin

VN:F [1.9.22_1171]
Illnath-Second-Skin-of-Harlequin.jpg
Artist ILLNATH
Title Second Skin of Harlequin
Homepage ILLNATH
Label DEATHLIGHT RECORDS
Veröffentlichung 09.03.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

Zu diesem Album gibt es wieder das Phänomen, dass Info und die eigentliche Musik nicht wirklich übereinstimmen. So haben ILLNATH vor 10 Jahren zwar als Black Metal-Band begonnen, sich aber über die Jahre doch sehr gewandelt. Und zwar nicht in die Schiene C.O.F/ CHILDREN OF BODOM/ GAMMA RAY, sondern eher GRAVEWORM, CREMATORY und diverse Goth/ Death-Bands sind hier anzuführen.

Ergo beginnt das bereits 2004 aufgenommene Album fast nach dem Ur-Rezept eines Gothic Metal-Songs. Dominierende Keys-Melodien in einem eingängigen Zusammenspiel mit den Gitarren und ein Sänger, der sich angemessen einbringt und dabei schön zwischen Death-Growls und black-lastigen Kreischern wechselt. Fehlt eigentlich nur noch der cleane bzw. Frauen-Gesang und fertig wäre der Gothic-Hit nach Patent-Rezept. Während des gesamten „Second Skin of Harlequin“ spielt das Keyboard eine sehr tragende Rolle. Dieses kommt z.B. im gelungenen Uptempo-Refrain zu „Virgin Soil“ etwas zu deutlich durch, doch durch einige deftige Black-Phasen wird dies versucht wieder auszugleichen, was auch halbwegs gelingt. Dazu kann man hier mit einem gelungenen Gitarren-Solo überzeugen. Dass eine Gitarre oft besser wirkt als ein Keyboard, zeigt dann „Pieta“, welches mit einer gelungenen Lead-Melodie aufwartet und das Tasteninstrument zu einem angenehm im Hintergrund arbeitenden Unterstützer macht. Das theatralische „Sought by the Fallen One“ bestätigt dann die C.O.F.-Vergleiche, klingt der hier singende Gitarrist und Bandchef Peter Valk phasenweise doch sehr nach dem kleinen Derwisch aus England.

Ein recht ansprechendes Album, welches aber dann doch ein deutliches Manko aufweist. So können ILLNATH während der 38 Minuten dauernden Spielzeit die Spannung in den Songs nicht halten. Schön theatralisch aufgebaut fehlt einfach das letzte Etwas, dass eben CRADLE OF FILTH oder auch GRAVEWORM besitzen, um einen über die gesamte Dauer eines Albums zu packen, fesseln und es wieder und wieder zu hören. Dennoch darf man auf die Entwicklung gespannt sein, denn passend zum Band-Jubiläum erscheint noch dieses Jahr mit „Three Night in the Sewers of Sodom“ das neue Werk der dänischen Bombast-Blackies.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Illnath 'Second Skin of Harlequin' Tracklist
1. And there was light
2. Virgin soil
3. Pieta
4. Sought by the fallen one
5. She the plague
6. Feathers shall fall
7. Clockwork of time
8. Book of sand
Illnath 'Second Skin of Harlequin' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 18,90 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 15,99 Online bestellen

Mehr zu ILLNATH