Terrorverlag > Blog > ILLUMINATE > AugenBlicke

Band Filter

ILLUMINATE - AugenBlicke

VN:F [1.9.22_1171]
Illuminate-AugenBlicke.jpg
Artist ILLUMINATE
Title AugenBlicke
Homepage ILLUMINATE
Label GALLERY RECORDS
Veröffentlichung 27.09.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Seit ich zum ersten Mal etwas von ILLUMINATE hörte, sind mittlerweile sieben Jahre ins Land gegangen. Selige Kindergruft-Zeit! Wenig später veröffentlichte Mastermind Johannes Berthold das dritte Album: „Erwachen“ – für mich immer noch ungeschlagener Favorit unter allen ILLUMINATE-Platten und krönender Abschluss der konzeptionellen Trilogie, vereinten sich hier doch Pathos, neoklassischer Bombast, Lyrik mit einwandfreier Metrik (wahrlich eine Seltenheit!) und gekonntes Arrangement. Alle folgenden Veröffentlichungen erreichten in meinen Augen nie mehr dieses Niveau, im Gegenteil, war doch die Entwicklung in Richtung synthetischer Gothic-Pop von manchen durchaus kritisch beäugt worden. Und obwohl ich das jeweils aktuelle Material kannte, verlor ich mit jeder weiteren Platte immer mehr das Interesse an ILLUMINATE und trauerte den Zeiten der Trilogie hinterher…

Nun aber erscheint in wieder einmal veränderter Bandbesetzung das mittlerweile siebte Studioalbum „AugenBlicke“ und wird mit der verheißungsvollen Bemerkung angepriesen, man habe sich auf die Wurzeln besonnen und stilistisch an der Trilogie orientiert. Ein Umstand, der mich auf- und genauer hinhorchen lässt, könnte dies doch den erlöschenden Funken einer ehemaligen Leidenschaft neu entfachen. Zumindest quantitativ bleiben die Alben von ILLUMINATE auf konstantem Niveau. Wie immer finden sich auf „AugenBlicke“ 10 Tracks, wie immer sind 8 Lieder von Intro und Outro eingerahmt. Leider sind auf dem Rezensionsexemplar nur zwei davon in voller Länge zu hören, der Rest sind nur ca. zweiminütige Ausschnitte. Nichtsdestotrotz lässt sich in der Tat feststellen, dass Herr Berthold in der Erinnerungskiste gekramt haben muss und bei der Konzeption dankbarerweise den Aspekt der Tanzbarkeit außer Acht gelassen hat. Die Dancerhythmen der letzten Veröffentlichungen haben auf „AugenBlicke“ so gut wie keine Chance bekommen, vom Tempo her geht es also einen Schritt zurück in die Vergangenheit. Eine konkrete Ähnlichkeit zu den Alben der Trilogie kann ich allerdings nicht festmachen, fehlt doch wieder und immer noch das neoklassische, bombastische Element, das die Trilogie einst so unverwechselbar machte. Klanglich orientiert sich der Longplayer da eher am darauffolgenden „Letzter Blick zurück“, was ja auch nicht das Schlechteste ist.

Die Musik wurde auf der CD allerdings absichtlich in den Hintergrund gerückt, um das Augenmerk auf den Gesang und die Texte zu lenken, die anspruchsvoll wie nie zuvor sein sollen. Was meines Erachtens nun wieder nicht die beste Entscheidung war. Zwar bietet die neue Sängerin Conny Schindler stimmlich einen kompetenten und passenden Gegenpol zu den Berthold’schen Gesängen. So tief ich aber den metrisch wieder sehr sauberen Texten auf den Grund zu gehen versuche – die Tiefgründigkeit bleibt mir verborgen. Im Gegenteil: Das ist schon kein Pathos mehr, das ist teilweise Kitsch der plakativen Sorte und die Gesangslinien sind eher banal, so dass sich mir der Vergleich „Cindy und Bert der Gruftszene“ aufdrängt. Irgendwie bin ich hin- und her gerissen. Irgendwo schlägt da im Verborgenen noch ein Herz für ILLUMINATE und schlummert ein Vergangenheitsbonus für das Schaffen eines Johannes Berthold. Und so manches Lied der „AugenBlicke“ verspricht einen Schritt in die für mich subjektiv richtige Richtung. Ja, „AugenBlicke“ ist ein angenehmeres Album als seine Vorgänger, das sei hiermit einmal festgehalten. Andererseits beginne ich wieder arg zu zweifeln, wenn ich ein Lied wie „Augenblick“ höre – da reichen schon die zweieinhalb Minuten schlagerartige Selbstbeweihräucherung, damit erwähnter irrationaler Bonus wieder in einem Vernunftwölkchen verpufft. Und ich doch weiter den seligen Kindergruft-Zeiten der unerreichten Trilogie hinterher trauere…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Illuminate 'AugenBlicke' Tracklist
1. Intro: "Augenblick... verweile doch!" Button MP3 bestellen
2. Verzeih' mir!
3. Sonnenkind Button MP3 bestellen
4. Meine Zeit Button MP3 bestellen
5. Am Ufer
6. Abschied Button MP3 bestellen
7. Ich glaub' an Dich!
8. Ich kenn' die Welt nicht mehr Button MP3 bestellen
9. Augenblick Button MP3 bestellen
10. Outro: "Für immer fort"
11. Nach dem Erwachen Button MP3 bestellen
12. Nach dem Erwachen (Kurzfilm) (Data Track)
Illuminate 'AugenBlicke' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,62 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,50 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen
ILLUMINATE - Weitere Rezensionen

Mehr zu ILLUMINATE