Terrorverlag > Blog > INDIAN FALL > Seasons in Equilibrium

Band Filter

INDIAN FALL - Seasons in Equilibrium

VN:F [1.9.22_1171]
Indian-Fall-Seasons-In-Equilibrium.jpg
Artist INDIAN FALL
Title Seasons in Equilibrium
Homepage INDIAN FALL
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nein, diese Band stammt nicht aus Indien und hat auch nichts mit Indianern am Hut, sondern vielmehr mit Death Metal. Und dieser ist gar nicht so verkantet, wie man ihn aus Rumänien sonst kennt,sondern eher eine Hommage an große Euro-Deather wie OPETH oder auch CREMATORY.

So nehmen sich INDIAN FALL die derbe, komplexe und kraftvolle Seite von OPETH und kombinieren sie mit den groovenden und sphärischen Elementen CREMATORYs. In eigentlich jedem Song wird vertracktes/ komplexes/ vielseitiges Death Metal-Riffing mit groovenden Rhythmen, einfachen und griffigen Melodien sowie atmosphärischen Keyboard-Sounds zu kurzweiligen Todesblei-Brocken verflochten, hier und da (z.B. „Screaming down“) durch ordentliche cleane Gesänge ergänzt, welche dann einen netten Kontrast zu den sonst recht einheitlichen Screams und Growls bilden.

Der Grund dafür, dass INDIAN FALL trotz fast 15 Jahren Existenz noch nicht groß bekannt sind, liegt keineswegs daran, dass sie nicht spielen können, denn das können sie und auch der Sound von „Seasons in Euqilibrium“ kann sich hören lassen. Allerdings fehlt ihnen im Vergleich zu den genannten recht bekannten Bands eben noch das wichtigste: die Finesse im Songwriting. So wuchten sich die Kompositionen zwar ganz ordentlich durch die Boxen, bleiben aber so gut wie gar nicht im Ohr hängen. Da gibt es keine richtig packende Melodie oder einen ergreifenden Refrain, der aufhorchen und nicht mehr vergessen lässt. Und so sind andere Bands halt erfolgreich und INDIAN FALL fallen nicht weiter auf.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu INDIAN FALL