Terrorverlag > Blog > ISOLFUR > Pfad des Canis Lupus

Band Filter

ISOLFUR - Pfad des Canis Lupus

VN:F [1.9.22_1171]
Isolfur-Pfad-Des-Canis-Lupus.jpg
Artist ISOLFUR
Title Pfad des Canis Lupus
Homepage ISOLFUR
Label EWIGES EIS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.5/10 (2 Bewertungen)

Paganistischer Schwarzmetall – das ist es, was Euch auf “Pfad des Canis Lupus“ erwartet. Unterm Strich ist das melodischer Black Metal mit deutschen Texten, der zehnmal in fünfunddreißig Minuten zum Vortrage gebracht wird. Auf beiliegende Lyrics wird leider verzichtet, so dass man nur Wortfetzen vernimmt, weshalb ich zu den Inhalten nichts sagen kann.

Der im Plattenfirmeninfo angesprochene Pagan-Einfluss schlägt sich dann wohl auch eher in den Lyrics nieder, den rein musikalisch erwartet einen guter Melodic Black Metal mit Melodien, die wirklich catchy sind und teilweise an frühe ANCIENT erinnern. Für Black Metal-Puristen ist das Ganze wohl fast schon wieder zu sehr Heavy Metal, denn ISOLFUR klingen nicht gerade „kalt“ und transportieren vielmehr eine Art warme Stimmung mit ihren Songs. Dafür ist dier Sänger Genre-archetypisch und weiß mit seinem Organ durchaus zu gefallen. Die deutschen Blackmetaller schaffen eine irgendwie ganz seltsame Stimmung, die man schwer in Worte fassen kann. Gerade die melodischen Elemente des Albums sind es, welche die Stärken der Band enorm betonen, denn wenn man das Gaspedal durchtritt, ist ISOLFURs Musik relativ identitätslos.

Allerdings ist das Problem von „Pfad des Canis Lupus“, dass sich in den fünfunddreißig Minuten Spielzeit das Gefühl einschleicht, der Band würden die Ideen ausgehen und man wiederhole sich. Wer sich daran nicht stört, der bekommt ein nettes Black Metal-Standardwerk, welches keine besonderen Akzente setzt, das man sich aber durchaus mal anhören kann. ISOLFUR müssen ihr Potential nur deutlich besser ausschöpfen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ISOLFUR