Terrorverlag > Blog > ITCHY POOPZKID > heart to believe

Band Filter

ITCHY POOPZKID - heart to believe

VN:F [1.9.22_1171]
Itchy-Poopzkid-Heart-to-believe.jpg
Artist ITCHY POOPZKID
Title heart to believe
Homepage ITCHY POOPZKID
Label WHERE ARE MY RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.8/10 (9 Bewertungen)

Wer in der Punkrock-Szene zuhause ist, dem dürften die ITCHY POOPZKIDs schon längst von Festivals oder Konzerten ein Begriff sein, denn die drei Jungs zählen schon seit 2001 zu den beliebtesten Liveacts in Deutschland. Kein Wunder, denn sie haben sie alle gehabt: Ob DONOTS, BOYSETSFIRE, STRUNG OUT, GUTTERMOUTH, SATANIC SURFERS, THE HEIDEROOSJES oder TERRORGRUPPE, sie alle wollten ITCHY POOPZKID als Vorgruppe, damit der Menge ordentlich Feuer unterm Arsch gemacht wird, bevor der Main-Act auf die Bühne tritt… Gerade erst im vergangenen Monat spielten die drei Knaben, die eigentlich aus einer stinklangweiligen Gegend zwischen Stuttgart und Ulm kommen, als Vorgruppe der EMIL BULLS, da präsentieren sie auch schon ihren ersten Longplayer unter dem Label WHERE ARE MY RECORDS!

Und dass ITCHY POOPZKID richtig rocken, zeigen sie hier ganz deutlich. Schon der Opener ist ein wahrer Kracher und lässt die Skate- und Punkszene aufhorchen! „Bahnt sich da etwa ein Soundtrack für neue Skater-Videospiele seine Bahn oder ist das tatsächlich alles auf dieser Scheibe von einer Band?“ mag sich da so mancher fragen, denn die Platte „heart to believe“ (welch interessantes Wortspiel!) ist wirklich vielseitig. Im Grunde ist mit diesem Album alles vorhanden, was ein verdammt gutes „Newcomer“-Album braucht: Gute, abwechslungsreiche Songs, eine Menge Spaß und eine schöne Aufmachung. ITCHY POOPZKID führen hier zielsicher von einem Song zum nächsten und vermitteln eine wahre Spielfreude ohne irgendwann nervig zu werden. Hier wird eine Platte abgeliefert, die von der ersten bis zur letzten Minute einfach durchgehört werden kann, ohne irgendwelche großartigen Schwächen aufzuweisen. Bei so einer guten Bühnenerfahrung sollte das allerdings auch nicht verwundern, denn wo lassen sich Songs besser ausprobieren als vor Publikum? Schnell wird klar, dass diese Band von ihren Live-Auftritten leben muss und auf der Bühne noch viel energiegeladener rüberkommt, als es das blanke Album vermitteln kann. Man ist gelegentlich dazu verleitet, sich an die guten alten BEATSTEAKS oder an GREEN DAY zu erinnern, da die Songstrukturen ähnlich zu sein scheinen, um im nächsten Moment jedoch wieder festzustellen, dass die drei Jungs denn doch irgendwie ihr eigenes Ding machen. Vor allem der Druck, den diese Platte rüberbringt lässt zunächst überhaupt nicht vermuten, dass hier nur drei Menschen soviel „Krach“ produzieren können und nebenbei bemerkt noch ein gutes Gehör und Stimmchen für den Mehrfach-Gesang mit sich bringen.

Ganz ehrlich, was soll ich noch lange über diese CD debattieren – das Album gehört in jeden CD-Schrank und die nächste Party ist definitiv gerettet!!! Allerdings dürfte danach das ein oder andere aufzuräumen sein, denn Pogo in der elterlichen Hütte wird sich wohl nur schwer vermeiden lassen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

ITCHY POOPZKID - Weitere Rezensionen

Mehr zu ITCHY POOPZKID