Terrorverlag > Blog > JENNY OWEN YOUNGS > Batten the Hatches

Band Filter

JENNY OWEN YOUNGS - Batten the Hatches

VN:F [1.9.22_1171]
Jenny-Owen-Youngs-Batten-The-Hatches.jpg
Artist JENNY OWEN YOUNGS
Title Batten the Hatches
Homepage JENNY OWEN YOUNGS
Label NETTWERK
Veröffentlichung 23.04.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Miss JENNY OWEN YOUNGS kommt aus Montclair, New Jersey und hat ihre ländliche Jugend mit Aktivitäten wie Felsspringen, Bären jagen und Wasserfalltauchen verbracht. Aber auch die Musik spielte schon in Kindertagen eine große Rolle. Neben endlosen Stunden wiederholten Abspielens von Mums REVOLVER-Albums, über das Auswendiglernen jedes Wortes von „Jesus Christ Superstar“ und ernsthaften Versuchen an Flöte und Tuba, fand sie mit 13 Jahren zur Gitarre, der sie treu geblieben ist und die sie auch auf ihrem Debüt „Batten The Hatches“ begleitet. Übersetzt heißt der Albumtitel so viel wie „sich auf eine schwierige oder gefährliche Situation“ vorzubereiten“ und so ähnlich scheint das gesamte Leben der Singer/ Songwriterin gestrickt zu sein.

Zwölf kurze Einblicke in ihr Dasein gewährt sie uns in musikalischer Form und mit „Porchrail“ geht es recht beschwingt los und auch „From Here“ nimmt diese süße Melodie auf, bevor „Fuck Was I“ zur trauernden Abrechnung mit einem speziellen beschimpfenswerten Herzensbrecher gerät. Wir bleiben in ruhigen Fahrwassern, wobei „Lightning Rod“ keinesfalls einfach so vor sich hinplätschert, sondern gerade in seiner Schlichtheit gefällt. Dezente Gitarrenuntermalung begleitet auch „Voice On Tape“, das sich der körperlosen Stimme des Ex-Liebhabers auf dem AB widmet. Danach wird es mit „P.S.“ wieder etwas fröhlicher, was wohl an Jennys Banjo liegen muss. Nachdenklicher ist hingegen „Bricks“, das sich mit auflösenden, modernen Strukturen von Familie und Zuhause beschäftigt. Den Kater, den die vielen leeren Whiskeyflaschen verursacht haben mögen, die Frau Owen Youngs auf „Drinking Song“ besingt, scheint man zu Beginn fast zu spüren, dann klärt sich aber der Nebel im Kopf und gute Laune kommt um die Ecke. Mit „Woodcuts“ kehrt die Melancholie zurück, ein zartes Pflänzchen Musik, das vom wohl ausgelassensten Track des Album abgelöst wird: „Coyote“ sprüht vor Elan, aber das Hauptaugenmerk liegt einfach auf den ruhigen Stücken, wie es auch „Keys Out Lights On“ eines ist. Zum Schluss gibt es noch den „The Age of Rockets Remix“ von „Woodcut“; der hätte für meinen Geschmack dann aber doch etwas spritziger ausfallen dürfen.

Wahrlich nichts für durchtanze Nächte in lauten Clubs, aber ein schöner Soundtrack für lauschige Sommerabende, von denen wir hoffentlich viele haben werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Jenny Owen Youngs 'Batten the Hatches' Tracklist
1. Porchrail Button MP3 bestellen
2. From Here Button MP3 bestellen
3. F**k Was I
4. Lightning Rod Button MP3 bestellen
5. Voice On Tape Button MP3 bestellen
6. P.S. Button MP3 bestellen
7. Bricks Button MP3 bestellen
8. Drinking Song Button MP3 bestellen
9. Woodcut Button MP3 bestellen
10. Coyote Button MP3 bestellen
11. Keys Out Lights On Button MP3 bestellen
12. Woodcut (THE AGE OF ROCKETS REMIX) Button MP3 bestellen
Jenny Owen Youngs 'Batten the Hatches' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 17,20 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,32 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen

Mehr zu JENNY OWEN YOUNGS