Terrorverlag > Blog > KILLUS > God bless us

Band Filter

KILLUS - God bless us

VN:F [1.9.22_1171]
Killus-God-Bless-Us.jpg
Artist KILLUS
Title God bless us
Homepage KILLUS
Label TWILIGHT
Veröffentlichung 02.03.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (20 Bewertungen)

5 Spanier auf dem MINISTRY Trip, die aussehen, als hätten sie gerade den Gruppenrabatt im örtlichen Goth Store in Anspruch genommen. Pseudonyme von Supersixx bis Fixx. Meine Erwartungshaltung drehte nicht gerade Kapriolen. Doch nach dem Genuss der Scheibe kann man den Iberern eine gewisse musikalische Substanz nicht absprechen. Man ist ja immerhin auch schon 8 Jahre aktiv, kann Live Begegnungen mit CLAWFINGER und den DEATHSTARS sowie 3 Demos vorweisen. „God bless us“ kommt nun über das deutsche Twilight Label in den Handel, möglicherweise wurde der Kontakt über STONEMAN hergestellt.

Los geht es gleich mit dem Brecher „Rape your dreams“. Derb, monoton und instrumental an die bereits erwähnten MINISTRY gemahnend, nur der Gesang fällt doch ne Ecke softer aus und klingt eher nach ROB ZOMBIE. „Mechanical Man“ wirkt dann schon etwas variabler (wenngleich der Refrain nur gegrölt wird), auch MANSON und all dessen bekannte Epigonen scheinen hier durch. Einen Ruhepunkt findet dieser Track in einem kurzen, psychedelischen Part zum Ende hin. Wobei hier eh keine Epen produziert wurden. 39 Minuten für 14 Tracks sprechen eine deutliche Sprache. Begriffe wie „Blood, Scar, Death“ etc. wollen uns ebenso beweisen: Dies hier ist kein Kindergeburtstag. Nicht mal die fiependen Keys der „Old Rockstars Children“ lassen diesen Schluss zu. „Dead Revolution“ atmet dann mehr als deutlich alten „Psalm 69“-Charme, hier wird mal richtig drauflosgeholzt. Gar nicht so stereotyp kommt im folgenden „Sterotype“ daher, bei dem kehligen Gesang musste ich glatt an Gus Chambers und die momentan untätigen GRIP INC. denken. Usw. usw.

Also ein kompetent gemachter Streifzug durch den Mischwald aus harten Riffs und elektronischen Beats, der gar nicht mehr will, als ordentlich loszurocken. Innovativ ist dieser Sound schon lange nicht mehr. Da aber auch italienische Kollegen mit einigem Erfolg auf den Cyberzug aufgesprungen sind, könnte man mit gut arrangierten Festivalauftritten bei Goths und Metallern durchaus Punkte sammeln, ohne der ganz große Wurf zu sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Killus 'God bless us' Tracklist
1. Intro Button MP3 bestellen
2. Rape your dreams
3. Mechanical man
4. Old rockstars children
5. Dead revolution
6. Refuse
7. Stereotype
8. Scar
9. God bless us
10. Death gun
11. This is my time
12. They suck my blood
13. Free
14. Dirty song
Killus 'God bless us' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 19,49 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 16,99 Online bestellen

Mehr zu KILLUS