Terrorverlag > Blog > KISSIN' DYNAMITE > Megalomania

Band Filter

KISSIN' DYNAMITE - Megalomania

VN:F [1.9.22_1171]
Kissin-Dynamite-Megalomania
Artist KISSIN' DYNAMITE
Title Megalomania
Homepage KISSIN' DYNAMITE
Label AFM RECORDS
Veröffentlichung 05.09.2014
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.2/10 (11 Bewertungen)

Wer hat die größten Eier?

Dieser Frage scheint die Menschheit seit ihrer Entstehung nachzugehen; und auch wenn die Antwort bis heute niemand weiß, ist klar, dass derjenige, der am dicksten aufträgt, am meisten absahnt. Es kommt nicht nur auf die Größe, sondern auch auf die Technik an? Dann würde ich sagen: 2:0 für KISSIN‘ DYNAMITE!

Okay, die Frage nach den Eiern kann ich euch nicht beantworten… Aber: KISSIN‘ DYNAMITE, die junge Metal-Band aus dem schönen Schwabenländle, haben in musikalischer Hinsicht so einiges zu bieten. Ihre neuste Attacke auf die Rockszene heißt „Megalomania“, zu Deutsch „Größenwahn“, und irgendwie ist seit Anfang des Sommers alles anders bei der Band. Neue Frisuren, neue Klamotten, neues Design der Homepage. Alles edel, dunkel und elegant. Nachdem also der schon damals größenwahnsinnige Protagonist ihrer kleinen Storys aus „Money, Sex & Power“ aus der schrillen, knallbunten Lack und Leder-Irrenanstalt ausgebüchst ist, lehnt er sich nun fast gelangweilt an eine sündhaft schicke Limousine und wartet darauf, dass die Welt endlich von seinen Werken regiert wird. Ohne knallroten Mantel, sondern im schwarzen Anzug.

Um nochmal auf die Eier zurückzukommen: Die findet man im brandneuen Video zur Single „DNA“. Schon in der Steinzeit wollte jeder Mann die Frauen mit den größten Sachen beglücken. Der Rest ist Geschichte. Bereits nach einem Tag schießt die Single auf Platz 1 der Amazon Downloadcharts in der Kategorie Hardrock & Metal – spätestens nach dem dritten Mal Zuhören hat man dann auch den Refrain und einige andere Stellen, vor allem dieses so simpel gebaute wie unschlagbar griffige Signature-Riff im Ohr feststecken. Wer den Song kennt, weiß was ich meine. Und es ist gut möglich, dass „DNA“ den bisherigen Kult-Clip der Band „I Will Be King“ vom… – räusper – Thron stößt. Wo fährt der Größenwahnsinnige dann mit seiner Limousine hin?

Nun, er ist auf dem Weg zum „Maniac Ball“, auf dem sich schauerliche Gestalten, mit Masken verhangen, einen leidenschaftlichen Tanz in schwarzen, roten und goldenen Räumen liefern. Fehlen nur noch tropfende Gruften voller Fledermäuse und abertausende von Kerzen. Der Sound dazu ist kristallklar, durchstochen nur vom kreischenden Gitarrensolo. Beim Hören habe ich ständig versucht, zu erraten, wer von den Gitarristen jeweils gespielt hat. Mal gespannt, wie oft ich richtig liege… Ande? Bei „VIP In Hell“ jedenfalls hört man Steffens Bass ganz wunderbar heraus. Nächste Überraschung sind hier Hannes‘ blitzschnelle Vocals, die kurz vorm Chorus so ganz anders sind als alles, was er bisher gemacht hat. Der Chorus selbst knallt dann wieder ganz Dynamite-typisch rein, mit Backing-Vocals, bei der die Band und auch das Publikum mitsingen darf.

Bis hierhin hat alles gelodert und gekracht. Doch aus Stichflammen muss irgendwann ein romantisch knackendes Lagerfeuer werden. Zeit für „Fireflies“. Wer diesen Song nicht mag, pardon, kann kein Mensch sein. Ich will gar nicht viel dazu verraten, außer, dass es eine unglaublich tragende Gänsehautwirkung hat. Vor allem die Lyrics animieren zum Nachdenken. Größenwahn beginnt nämlich vor der eigenen Haustür, wenn man in die Welt sieht und einem das Hier und Jetzt nicht genug ist. Beim Ratespiel würde ich diesmal auf Jim tippen, aber verzeiht mir, wenn ich irre.

Viel zu brachial vertreibt „Deadly“ die magische Glühwürmchen-Stimmung (warum klingt auf Deutsch immer alles so dämlich? Glühwürmchen?!). An einer anderen Stelle hätte diese Nummer besser gepasst. Diesmal packen KISSIN‘ DYNAMITE dafür alles Mögliche aus. Dubstep, Industrial, ihre geliebten Choräle und Steigerungen – das ist eine moderne Band, ungefiltert, aber mit allem, was sie in ihrem Leben beeinflusst hat. „God In You“ setzt dem Ganzen noch eine Schippe obendrauf. Seit jeher Fan technischer Spielereien, dürfte Jim seinen Spaß an den Effekten gehabt haben. Einen größenwahnsinnigeren Text kann man aber kaum schreiben: „I’m the god in you!“ Wenn das mal gut geht. Hochmut kommt vor dem Fall…

Am typischsten für die Schwaben dürfte „Running Free“ mit seinem Lautstärkeaufbau im Intro und dem Party-Refrain a là „Operation Supernova“ sein. „Leagend of the Legendary“ haut dann nochmal so richtig rein. Hannes‘ Stimme wird mit zusätzlichem Hall verzerrt und auch ein paar Synthie-Sounds schmücken den unisono Ansturm der Metal-Liga, der im schrillsten der Gitarrensoli gipfelt. Ande mal wieder? Da eine Ballade auf dem ganzen Album zu wenig gewesen wäre, schenken uns die Jungs noch einen letzten Tanz. „The Final Dance“ macht dort weiter, wo „You And Me Against The World“ aufgehört hat und leitet sogleich auch das Ende dieses Tanzballs der Wahnsinnigen ein. Hier hätten ein paar Streicher der Musik die Krone aufsetzen können. Ich wage auch zu behaupten, dass sich dieser Song in den Radios durchsetzen könnte, egal ob die Band das als Kompliment ansehen würde oder nicht.

Wenn ihr sie demnächst live hören wollt, dann „go and get your one way ticket to paradise“ und kauft euch Karten für die „Megalomania over Europe“-Tour. Die Band veranstaltet auch regelmäßig Verlosungen, so dass man wirklich zu „VIPs in Hell“ werden kann.

Fazit: „And I feel, there‘s a brand new start tonight!“, ruft Hannes zu Fanfarenklängen bei „Fireflies“ in die Welt hinaus, und behält damit Recht. Im Hause KISSIN‘ DYNAMITE ist nämlich einiges renoviert worden. Es glänzt jetzt alles mehr, ist klarer strukturiert und „dunkler“. Gitarrist Jim Müller erklärte Planet Radio, die Grundidee sei, aufzutreten, als wären MÖTLEY CRÜE heute gegründet worden. Im Klartext innovativ und exzessiv – aber nicht wie die planlosen „Too Fast For Love“-Rebellen, sondern, mit dem bereits vierten Album, eher wie die längst bekannten „Girls Girls Girls“-Stars. Na gut, nach dieser Logik kann das nächste Album ja nur legendär werden..

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Kissin' Dynamite 'Megalomania' Tracklist
1. Money, Sex & Power Button MP3 bestellen
2. I Will Be King Button MP3 bestellen
3. Operation Supernova Button MP3 bestellen
4. Sex Is War Button MP3 bestellen
5. Club 27 Button MP3 bestellen
6. Dinosaurs Are Still Alive Button MP3 bestellen
7. She's A Killer Button MP3 bestellen
8. Sleaze Deluxe Button MP3 bestellen
9. Ego-Shooter Button MP3 bestellen
10. Six Feet Under
Kissin' Dynamite 'Megalomania' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 15,49 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 8,50 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen
KISSIN' DYNAMITE - Weitere Rezensionen

Mehr zu KISSIN' DYNAMITE