Terrorverlag > Blog > LANA DEL REY > Born To Die

Band Filter

LANA DEL REY - Born To Die

VN:F [1.9.22_1171]
Lana-Del-Rey-Born-Die.jpg
Artist LANA DEL REY
Title Born To Die
Homepage LANA DEL REY
Label UNIVERSAL
Veröffentlichung 27.01.2012
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (3 Bewertungen)

LANA DEL REY ist in gewisser Weise so etwas wie ein YouTube-Wunder, ihr selbst geschnittenes Video zur Hit-Single „Video Games” wurde innerhalb eines Monats über eine Million Mal aufgerufen. Inzwischen zählt das Filmchen mehr als 23 Millionen Klicks, da wurde es natürlich langsam mal Zeit für die Langrille „Born To Die“, die jetzt in die bundesdeutschen Plattenläden gekommen ist (2010 ist bereits das eher wenig beachtete selbstbetitelte Debüt erschienen). Dank der Internet-Präsenz von Fräulein Grant, die sich in Erinnerung an den Glanz des Meeres den Künstlernamen LANA DEL GREY gegeben hat, dürfte der zweite Silberling deutlich mehr Zuspruch erfahren, auch wenn die Qualität von „Video Games“ nicht immer ganz gehalten werden kann.

Der Opener und Titeltrack „Born To Die“ schafft das mit seinen Triphop-Beats und Lanas dunklem Gesang noch mühelos und auch das kühle „Off To The Races“ bringt einwandfreie Club-Qualitäten mit. Insgesamt überwiegen bei dieser Platte eindeutig die melancholischen Töne, wie sie auch bei „Blue Jeans“ und natürlich dem besagten „Video Games“ angeschlagen werden. Hier liegt zweifelsohne auch die Stärke der 25-jährigen New Yorkerin mit Wahlheimat in London. Ein Song wie das beschwingte „Diet Mountain Dew“ hat zwar seinen Reiz, bleibt insgesamt jedoch ein wenig hinter den Möglichkeiten zurück. Auch die Streicher bei „National Anthem“ reichen nicht wirklich, um die latent vorhandene gepflegte Langeweile zu vertreiben. Oder ist es einfach die düstere Grundstimmung, die das gesamte Album überstrahlt und bei Nummern wie „Dark Paradise“ oder „Summertime Sadness“ wieder mit voller Wucht zum Tragen kommt? Tragische Liebesgeschichten und die Endgültigkeit des Todes lauern in jeder ihrer kleinen vertonten Geschichten. So auch beim melancholischen Rhythmiker „Radio“ und dem theatralischen „Carmen“. Tatsächliche Abwechslung sucht man deshalb auch beim „Million Dollar Man“ oder dem finalen „This Is What Makes Us Girls“ vergeblich.

LANA DEL REY spielt durchaus hier und da mit ihrer Stimme und klingt in höheren Lagen erstaunlich jugendlich, bleibt aber überwiegend ihrem dunklen Timbre treu. Musikalisch breitet die Dame mit dem nicht eben natürlich wirkenden Schmollmund einen getragen-poppigen Streicher-Synthie-Soundteppich aus, der wie die dicker Nebel aus den Boxen wabert und gut gemachten Pop mit einer gehörigen Portion Pathos präsentiert.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Lana Del Rey 'Born To Die' Tracklist
1. Born To Die (Album Version) Button MP3 bestellen
2. Off To The Races Button MP3 bestellen
3. Blue Jeans (Album Version Remastered) Button MP3 bestellen
4. Video Games (Album Version Remastered) Button MP3 bestellen
5. Diet Mountain Dew Button MP3 bestellen
6. National Anthem Button MP3 bestellen
7. Dark Paradise Button MP3 bestellen
8. Radio Button MP3 bestellen
9. Carmen Button MP3 bestellen
10. Million Dollar Man
11. Summertime Sadness Button MP3 bestellen
12. This Is What Makes Us Girls Button MP3 bestellen
Lana Del Rey 'Born To Die' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 5,00 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,53 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 4,99 Online bestellen
LANA DEL REY - Weitere Rezensionen

Mehr zu LANA DEL REY