Terrorverlag > Blog > LEAVES’ EYES > Vinland Saga

Band Filter

LEAVES’ EYES - Vinland Saga

VN:F [1.9.22_1171]
Leaves-Eyes-Vinland-Saga.jpg
Artist LEAVES’ EYES
Title Vinland Saga
Homepage LEAVES’ EYES
Label NAPALM RECORDS
Veröffentlichung 30.05.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

LEAVES’ EYES stehen im Orkus, dabei sind sie kein Gothic. LEAVES’ EYES stehen im HAMMER, dabei sind sie kein Metal. LEAVES’ EYES stehen im LEGACY, dabei kommen sie nicht aus dem Untergrund. Ein Fall von kollektiver Verwirrung? Oder von einem bizarren Rundumschlag?

Weder noch. „Vinland Saga“ führt auf eine ganz natürliche Weise komplett verschiedene Welten dort zusammen, wo sie sich harmonisch treffen: Im Winter. In diesem kalten Treiben dürfen harte Gitarren Powerchords ausspucken, Keyboards Symphonieorchester imitieren, einsame Pianos traurig schwelgen und sogar poppige Beats und Melodien allzu rigide Strukturen auflockern. Frostige Balladen stehen neben beißendem Rock, pure Akustik neben digitaler Tontechnik. Dieses augenscheinlich recht krude Gebräu funktioniert aus zwei Gründen: Zum einen sind der Band einige wirklichgroßartige Songs gelungen, die ohne jegliche Effekthascherei auskommen: Die positive, hymnische Single „Elegy“, das stolze „Solemn Sea“ und das angespannt lodernde „Ankomst“, fein-folkige Töne („Leaves’ Eyes“) und beinahe schon Bierhumpenknallendes („New found Land“). Zum anderen versteht es Liv Kristine, jeden Track zwar als ein Kapitel des selben Buches zu betrachten, ihm aber auch einen gänzlich eigenen Charakter zu verleihen. Während Kolleginnen wie Tarja Turunen oder Sharon van den Adel das Wort „Oper“ im Sinne Wagners verstehen, sieht Kristine darin das Aufgehen in verschiedenen Rollen.

Weswegen jeglicher Bombast oder Pomp hier erfrischend fehlt. „Vinland Saga“ ist Pop, Rock, Gothic und Klassik zugleich und passt deswegen in keine Schublade. Oder eben in jede.
tocafi

———————————————————————————————————————————————————-

Am Gesang von Liv-Kristine scheiden sich ja von jeher die Geister. Wer damit nix anfangen kann, der wird schon bei dem geilen akustischen Intro-Song „Vinland Saga“ das Weite suchen. Der Rest wird erneut verzückt dem aus den Boxen quillenden Bombast lauschen, wie der Verfasser.

Gleich der Opener „Farewell Proud Men“ brät einem jedoch den Schmalz aus den Ohren und rockt gehörig fett los. Dass Madame nicht gerade die kräftigste Stimme ihr Eigen nennt, weiß man ja schon, seit sie mit THEATRE OF TRAGEDY ins Rampenlicht getreten ist. Macht aber nix, passt hervorragend zu den Songs auf der vorliegenden Scheibe. Auch Track Numero 2 und gleichzeitige erste Single „Elegy“ rockt schön los, hört sich aufgrund der vorhandenen ATROCITY-Musikusse auch genau wie deren Band auf seichteren Songs wie „Cold Black Days“ an. Klasse Gothik-Metal, der den völlig überbewerteten WITHIN TEMPTATION in nichts nachsteht. Beim nächsten Song „Solemn Sea“ kommt dann auch Livs Ehemann und ATROCITY-Frontmähne Alex Krull zu Worte, und die Chanteuse selber singt tatsächlich mal etwas tiefer. Passt gut zu der metallischen Ausrichtung des Tracks, und Krulle bellt zum Glück wie gehabt, anstatt sich an „richtigem“ Gesang zu versuchen. Der Track „Leaves’ Eyes“ plätschert akustisch vor sich hin, und das folgende „The Thorn“ könnte auch als alter THEATRE-Track durchgehen, grunzt Krulle doch herrlich böse rum! Die folgenden Songs rauschen dann ganz nett durchs Gehör, ohne jedoch Highlights zu setzen. Lediglich der vorletzte Track „Twilight Sun“ rockt noch mal knackig ab, bevor dieses Konzeptwerk um den Seefahrer Leiv Eiriksson, welcher als erster Europäer um das Jahr 1000 herum einen Fuß auf amerikanischen Boden setzte, mittels des schönen Akustik-Outro-Songs „Ankomst“ ausklingt! Der erste der beiden Bonus-Tracks des limitierten Digi-Packs sprintet dann nochmal ATROCITY-mäßig los, während der zweite nahezu rein akustisch daherkommt.

Insgesamt also eine starke Angelegenheit, die erneut nicht allzu metallisch ausgefallen ist. Fans von WITHIN TEMPTATION, TRISTANIA, LACUNA COIL oder XANDRIA müssen zugreifen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Leaves' Eyes 'Vinland Saga' Tracklist
1. Vinland Saga
2. Farewell Proud Men
3. Elegy
4. Solemn Sea
5. Leaves' Eyes
6. The Thorn
7. Misseri (Turn Green Meadows into Grey)
8. Amhrán (Song of the Winds)
9. New Found Land
10. Mourning Tree
11. Twilight Sun
12. Ankomst
Leaves' Eyes 'Vinland Saga' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,76 Online bestellen
LEAVES’ EYES - Weitere Rezensionen

Mehr zu LEAVES’ EYES