Terrorverlag > Blog > LONG DISTANCE CALLING > TRIPS

Band Filter

LONG DISTANCE CALLING - TRIPS

VN:F [1.9.22_1171]
LONG DISTANCE CALLING2
Artist LONG DISTANCE CALLING
Title TRIPS
Homepage LONG DISTANCE CALLING
Label INSIDE OUT
Veröffentlichung 29.04.2016
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Lange haben uns LONG DISTANCE CALLING auf neues Material warten lassen. Statt den bekannten Zwei-Jahres-Rhythmus einzuhalten, verlegten die Münsteraner Post- und Prog-Rocker die Veröffentlichung ihres fünften Streiches ins Jahr 2016, aber bekanntlich ist es ja weniger entscheidend, wann etwas in die Plattenläden kommt. Wichtiger ist, welche Qualität die Alben mitbringen, um die es geht. Diesbezüglich haben LDC ihre Fans noch nie enttäuscht und auch wenn mit „TRIPS“ deutliche Veränderungen anstehen, kann der jüngste Studio-Output erneut uneingeschränkt überzeugen. Zählte mit dem 2013er „The Flood Inside“ erstmals ein Sänger zum festen Personalstamm der Band, die zuvor hauptsächlich mit Instrumental-Epen geglänzt hatte, heißt es jetzt schon wieder, sich an einen neuen Mann am Mikro zu gewöhnen: auf Martin „Marsen“ Fischer folgt nun der Norweger Petter Carlsen, der allerdings bei LONG DISTANCE CALLING kein gänzlich Unbekannter ist. Schließlich war der Mann gemeinsam mit ANATHEMA-Vorstand Vincent Cavanagh bereits als Gast bei dem Song „Welcome Change“ vom bereits erwähnten Longplayer „The Flood Inside“ zu hören.

Zunächst gibt es mit dem Opener „Getaway“ jedoch einmal eine instrumentale Breitseite auf die Ohren, die heuer von ganz erstaunlichen Keyboard-Klängen begleitet wird. Sind LDC etwa auf dem Prog-Dancefloor angekommen? Es hört sich fast so an, macht sich aber auch ausgesprochen gut und natürlich versteht sich die Truppe auch nach wie vor bestens auf die etwas härtere Gangart, wie das krachende, gesangslose „Trauma“ unmissverständlich unter Beweis stellt, nachdem zuvor „Reconnect“ und „Rewind“ auf erstklassige Weise die Prog-Karte gespielt und den neuen Mann am Mikro in den Mittelpunkt gerückt haben. Petters Stimme ist zweifellos nicht mit der vom Kollegen Marsen zu vergleichen, passt aber nicht weniger gut zum gigantischen Sound der großartigen Kapelle. Das abwechslungsreiche „Lines“ gefällt derweil mit massiven Gitarrenwänden, munteren Tempi-Wechseln und ausdrucksstarken Vocals, wohingegen das kurze Intermezzo von „Presence“ in erster Linie als verbindendes Element zum sich anschließenden „Momentum“ fungiert. Diese treibende Nummer zieht den Hörer abermals umgehend in ihren Bann, was im selben Maße für „Plans“ gilt, das erneut mit Gesang versehen, noch einmal das große Besteck rausholt. Auf der Zielgeraden begeistert „Flux“ mit Langäxten, die in epischer Länge von der Leine gelassen werden, unterdessen stilistisch noch mal (fast) alle Register gezogen werden.

LONG DISTANCE CALLING haben sich mit jeder ihrer Platten ein Stück weit neu erfunden und sind immer auch neue Wege gegangen. „TRIPS“ setzt diese Vorgehensweise grandios fort und präsentiert eine Band, die gereift ist  und dabei immer noch sehr frisch zu Kehre geht. Ganz großes Ding!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Long Distance Calling (Ltd. CD Mediabook) 'TRIPS' Tracklist
1. Getaway Button MP3 bestellen
2. Reconnect Button MP3 bestellen
3. Rewind Button MP3 bestellen
4. Trauma Button MP3 bestellen
5. Lines Button MP3 bestellen
6. Presence Button MP3 bestellen
7. Momentum Button MP3 bestellen
8. Plans Button MP3 bestellen
9. Flux
10. Escape (bonus track) Button MP3 bestellen
Long Distance Calling (Ltd. CD Mediabook) 'TRIPS' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 14,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 11,16 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,29 Online bestellen
LONG DISTANCE CALLING - Weitere Rezensionen

Mehr zu LONG DISTANCE CALLING