Terrorverlag > Blog > MAGNOLIA > Failure

Band Filter

MAGNOLIA - Failure

VN:F [1.9.22_1171]
Magnolia.jpg
Artist MAGNOLIA
Title Failure
Homepage MAGNOLIA
Label EIGENPRODUKTION/ MKM
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

MAGNOLIA aus dem wunderschönen Italien legen mit „Failure“ eine gelungene Promo-CD der besonders guten Art vor! Umberto Parisi ist Komponist und Mastermind von MAGNOLIA. Er spielt Rhythmus- und Leadgitarre. Dabei wird er von Luca Pappalardo am Keyboard, Tullio Carleo am Schlagzeug, Alessandro D´Ascoli am Bass und Francesco Roselli an der Rhythmusgitarre begleitet, allesamt hervorragende Musiker. Sie spielen sowohl technisch einwandfrei, als auch mit hohem emotionalen und musikalischen Ausdruck. Der Klang von den fünf Instrumentalisten wird durch den sehr guten, melancholischen und cleanen Gesang von Gianluca Di Marino abgerundet. Er singt auf einem – für den Metalbereich – ungewöhnlich hohem stimmlichen Niveau.

Musikalisch wandeln MAGNOLIA auf progressiven Pfaden mit starken 70er-Rock-Einflüssen. Die Hammondorgelsounds des Keyboarders lassen viele Parallelen zu den alten Göttern des klassischen Rocks erkennen. Die Musik von MAGNOLIA erinnert insgesamt aber stark an die wohl beste Progressiv Metal Band der Welt: DREAM THEATER. Man kann aber auch nicht die italienische Schule überhören. MAGNOLIA hat viele Elemente des italienischen Powermetals aufgenommen und in einer ungewöhnlichen und musikalisch sehr anspruchsvollen Mischung vereint. Die Gitarren erinnern stark an jaulende 70er und 80er Spielarten. Das Schlagwerk wird meisterlich gespielt, mit vielen verdammt schweren Tempiwechseln und Breaks. Gitarre und Keyboard spielen immer wieder parallel oder im Wechsel zueinander. Die Melodieabfolge leitet einen durch die 4 recht langen und sehr komplexen Stücke, ohne dass es verfrickelt oder langweilig wird. Der Gesang krönt das Zusammenspiel der fünf Italiener. Das kann man sehr gut in der Ballade „Blue Portrait“ hören, aber auch der Opener „Failure“ ist ein Sahnestück des Progressiv Metals. Hier geben MAGNOLIA richtig Gas, was sie aber immer wieder durch lange Melodien brechen. Andere Metalbands schreiben mit den Melodien eines einzigen Stücks ganze Alben…

Die musikalische Vollendung erreicht die Promo-CD dann mit ihrem Höhepunkt in punkto Komplexität und musikalischem Anspruch: „Turkish“. „Turkish“ ist das letzte Stück auf der gut 20 Minuten langen Promo. Die Melodievielfalt, das technische Spiel und die musikalisch vollendeten Rhythmus- und Tempiwechsel erreichen hier ihren Höhepunkt. Den Namen verdankt das Stück dem Zitat des Hauptthemas aus Wolfgang Amadeus Mozarts „Turkish Rondo“ bzw. „Rondo a la Turca“. Sicherlich alles andere als eine schlechte Fundstelle für Zitate. Alles in allem ist „Failure“ gewiss kein „Fehler“, sondern ein Volltreffer für das Ohr, den Kopf und das Herz eines jeden Freundes von progressiven Metal-Klängen! Volle Punktzahl für Technik, Musikalität und Fleiß (weiß Gott haben die fünf Jungs aus Italien lange, lange geübt um so gut zu sein). Ich freue mich jetzt schon auf das hoffentlich bald erscheinende Album von MAGNOLIA!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MAGNOLIA