Terrorverlag > Blog > MAX PAUL MARIA > Figurines

Band Filter

MAX PAUL MARIA - Figurines

VN:F [1.9.22_1171]
max-paul-maria-figurines
Artist MAX PAUL MARIA
Title Figurines
Homepage MAX PAUL MARIA
Label DEVIL DUCK
Veröffentlichung 21.10.2016
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich MAX PAUL MARIA am kommenden Dienstag wieder gemeinsam mit THE DEAD SOUTH in Münster sehen würde. Leider wird daraus nichts, da die gerade erst gestartete Tour aus gesundheitlichen Gründen seitens der Herrschaften aus Kanada gecancelt wurde. Bleibt mir für den Moment immerhin noch die neueste Konservenkost des Wahlberliners MAX PAUL MARIA, der „eine schnelle Jugend in diversen Freiburger Punk- und Hardcore-Bands verbracht hat“ (O-Ton des Künstlers). Seit 2009 tingelt der Mann nun mit Gitarre und Hut durch die Kneipen der Hauptstadt oder zieht gleich durch ganz Europa, um bei der Gelegenheit im Lissabonner Exil auch gleich sein Debüt „Miles & Gallons“ (zumindest zum größten Teil) zu schreiben und aufzunehmen. Das war 2013 und auf dieses Debüt folgt nun mit „Figurines“ der zweite Streich.

Americana, Folk, Punk und Soul sind die Zutaten der 13 Songs, die in Bandstärke aufgenommen wurden und los geht’s mit dem verträumten „Imaginary Landscapes“, das sein ganz besonderes Flair durch die Reibeisenstimme des Herrn Maria bekommt. „The Night The Lights“ übernimmt mit coolem Groove, bevor sich „San Francisco“ mit entspannten Gitarrenriffs anschließt, auf die dank „Bittercold Now” eine gut gelaunte Band-Breitseite folgt. Mit beschwingten Twang geht „European Son“ ins Ohr, ehe „A Memory, A Wild Hope“ leise, reduzierte Töne anschlägt. Im rockigen Schrammel-Modus gefällt das temperamentvolle „Bones“, während „No More Love Songs“ als nöliger Schmachter daherkommt. Dem knackigen „Capitol“ steht die Mundharmonika genauso gut wie dem verspielten „Sad South“ – keine Frage, auch dieses Instrument ist für jede Menge Abwechslung gut. Und weiter mit der Mundorgel und „Someday Baby“, das sich in bester Americana-Singer-Songwriter-Manier präsentiert, bevor „The Bluest Eye“ in Slow Motion für wohlige Schauer sorgt und der Titeltrack „Figurines“ auf der Zielgeraden in den Mittleren Westen der USA entführt, wo man sich auf irgendeiner staubigen Veranda wiederfindet, auf der MAX PAUL MARIA mit seiner Klampfe sitzt und seinen Gedanken nachhängt.

Diesmal fanden die Aufnahmen in der Berliner Wohnung des rastlosen Musikers statt. „Figurines“ beschreibt ein Gefühl von Rastlosigkeit und die Sehnsucht nach einem intensiveren Leben. Man spürt in den Liedern eine Zerrissenheit, eine dunkle Melancholie, jede Menge Wut, aber immer auch ein Fünkchen Hoffnung. Mal ganz davon abgesehen, dass die Songs einfach hörenswert sind. MAX PAUL MARIA versteht es, gemeinsam mit seiner Kapelle für Abwechslung zu sorgen und gleichzeitig ein homogenes Ganzes entstehen zu lassen, das man gern auch ein zweites und drittes Mal hört.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Max Paul Maria 'Figurines' Tracklist
1. Imaginary Landscapes Button MP3 bestellen
2. The Night The Lights Button MP3 bestellen
3. San Francisco Button MP3 bestellen
4. Bittercold Now Button MP3 bestellen
5. European Son
6. A Memory.A Wild Hope Button MP3 bestellen
7. Bones Button MP3 bestellen
8. No More Love Songs Button MP3 bestellen
9. Capitol Button MP3 bestellen
10. Sad South Button MP3 bestellen
11. Someday Babe
12. The Bluest Eye Button MP3 bestellen
13. Figurines Button MP3 bestellen
Max Paul Maria 'Figurines' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 17,98 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen

Mehr zu MAX PAUL MARIA