Terrorverlag > Blog > MAYHEM > Chimera

Band Filter

MAYHEM - Chimera

VN:F [1.9.22_1171]
Chimera.jpg
Artist MAYHEM
Title Chimera
Homepage MAYHEM
Label Season Of Mist
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.5/10 (4 Bewertungen)

Es wäre relativ einfach, das neue MAYHEM-Album zu reviewen, wenn man denn zum Ziel hätte, “Chimera” in der Luft zu zerreißen. Aber das würde nicht am Material liegen, sondern bedeuten, sich nicht intensiv mit dem jüngsten Werk von MAYHEM, einer der einflussreichsten und kreativsten Black Metal Bands, beschäftigen zu müssen und auch tatsächlich zu beschäftigen sowie sein Urteil nur von Schwarz-Weiß-Malerei (wie passend beim Thema Black Metal) leiten zu lassen. So mancher fühlte sich nämlich bereits vom Vorgänger “Grand Declaration Of War” vor den Kopf gestoßen und rief das Ende der glorreichen MAYHEM herbei. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Legende lebt und kann sich letztlich nur selbst um ihr Erbe bringen.

Im Gegensatz zu GDOW haben elektronische Elemente diesmal keine Beachtung mehr gefunden und man ist gewissermaßen zu den eigenen Wurzeln zurückgekehrt. “Back to the basics” proklamieren die Norweger selbst, was jedoch selbstverständlich unter Berücksichtigung der Bandhistorie nicht gleichzusetzen ist mit MAYHEM anno 1993. Stattdessen erlangt diese Vorgabe insoweit Bedeutung, als der Brutalität wieder ein höherer Stellenwert beigemessen wird und die Komplexität etwas zurückgeschraubt wurde. Zwar gehören auch weiterhin progressive Elemente zum Klangbild der “neuen” MAYHEM, diese fügen sich aber komplikationslos in die Songstrukturen ein und zeichnen sich darüber hinaus durch hinreichende Griffigkeit aus. Zudem sind die sehr ausgefeilten Stücke düsterer als zuletzt und zeugen von Abwechslungsreichtum. Sozusagen eine 3/4-Stunde action-packed. Soundmäßig bleibt man dabei sowohl der letzten Scheibe als auch der “Wolf´s lair abyss”-Mini verbunden.

Während sich Maniac, Hellhammer, Necrobutcher und Blasphemer mit einem “mobilen Studio” in die norwegischen Berge aufgemacht haben, um die passende Atmosphäre für die Erschaffung von “Chimera” einzufangen, habe ich mir das Album in unterschiedlichen Stimmungslagen, bei differierenden Witterungsbedingungen und zu verschiedenen Tageszeiten zu Gemüte geführt. Diesen Härtetest hat es absolut bestanden und mich immer mehr in seinen Bann gezogen. “Chimera” ist das Zeugnis von MAYHEMs ganz eigener Philosophie von heutigem Black Metal, mit dem sie abermals Wege erforschen, vor denen viele sich fürchten, sie zu beschreiten, und damit eindrucksvoll ihre Sonderstellung im Black Metal Genre untermauern.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

MAYHEM - Weitere Rezensionen

Mehr zu MAYHEM