Terrorverlag > Blog > MESHUGGAH > Catch Thirtythr33

Band Filter

MESHUGGAH - Catch Thirtythr33

VN:F [1.9.22_1171]
Meshuggah-Catch-Thirtythree.jpg
Artist MESHUGGAH
Title Catch Thirtythr33
Homepage MESHUGGAH
Label NUCLEAR BLAST
Veröffentlichung 23.05.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Dass die Schweden noch nie leichte Kost angeboten haben, dürfte jedem nur zu gut bekannt sein. Mit “Nothing”, “Chaosphere” und dem Überflieger “Destroy, Erase, Improve” hat man schon eindrucksvolle Alben hervorgebracht, die dem Hörer so einiges abverlangten, und die man entweder total genial findet, oder zu denen man überhaupt keinen Zugang bekommt. Mit “I” hatte man schon einen Vorgeschmack gegeben, was man mit “Catch 33″ vorhatte.

Für mich ist dieses in 13 ineinander übergehenden Kapiteln aufgeteilte 47minütige Stück Musik auf jeden Fall eine kleine Überraschung. Denn es ist nicht – wie ich erst erwartet hatte – ein riesiges, kompliziertes Chaos-Monstrum geworden, sondern eher ein hypnotischer Riff-Brocken. So werden in den ersten gut 17 Min. fast nur dieselben schleppenden Riffs und wummernden Basslines rauf und runter geschrubbt. Dazu die eindringlichen Vocals, die aber auch mal für einige Minuten Pause machen und nur die Musik wirken lassen. Die erste Pause bekommt man bei “Mind’s Mirror” aufgetischt. Hier setzen plötzlich alle Instrumente aus, man hört nur Soundfetzen, eine Vocoder-Computerstimme und dann eine Art 3 Min.-Einleitung zu “In Death is Life” und “In Death is Death” (was man auch live zum Besten gab). Diese Passage des großen Ganzen verfügt über eine Art eigenen Groove, mit massiven Riffs und eigenen Vocals-Linien. Ab der Mitte von “In Death is Death” beginnt eine weitere sehr ungewöhnliche Pause. Da kommen einem plötzlich Töne, die an Walgesänge erinnern zu Ohren und ich muss unwillkürlich an eine dieser Wellness-Psycho-CDs denken… „Sie sind ganz entspannt… hören sie ihren Geist und Körper…”. Abgefahren! Aus dieser Ruhephase wird man dann brutal mit “Shed” wieder herausgerissen, welcher sich nach dem fiesen Beginn in ein fast jazziges Stück verwandelt um dann wieder in die von Beginn bekannten hypnotischen Rhythmen zu versinken. Sehr eindrucksvoll fallen während der gesamten Spielzeit die Drums auf. Denn die sind diesmal programmiert, klingen aber wirklich so vertrackt und organisch, dass man es eigentlich nicht glaubt, stünde es nicht in der Info.

Ja, dieses Werk ist wirklich alles andere als einfach zu beschreiben. Eigentlich muss man “Catch 33″ selbst hören. Wobei dieses Projekt selbst für MESHUGGAH-Fans zu einem harten Stück Arbeit werden dürfte. Ich habe mich tierisch auf dieses Album gefreut, eine abgefahrene Reise durchgemacht und bin nun aber auch froh, dass ich das Viech nun für eine Weile beiseite legen kann. Denn für einen unterhaltsamen Hörgenuss nebenbei bei Kaffee und Kuchen ist dieses Stück Metal sicher nicht geeignet…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Meshuggah 'Catch Thirtythr33' Tracklist
1. Autonomy Lost Button MP3 bestellen
2. Imprint Of The Un-Saved Button MP3 bestellen
3. Disenchantment Button MP3 bestellen
4. The Paradoxical Spiral Button MP3 bestellen
5. Re-Inanimate Button MP3 bestellen
6. Entrapment Button MP3 bestellen
7. Mind's Mirrors
8. In Death - Is Life
9. In Death - Is Death Button MP3 bestellen
10. Shed
11. Personate Non Gratae
12. Dehumanization Button MP3 bestellen
13. Sum
Meshuggah 'Catch Thirtythr33' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 15,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 4,92 Online bestellen
MESHUGGAH - Weitere Rezensionen

Mehr zu MESHUGGAH