Terrorverlag > Blog > MIASMA > news

Band Filter

MIASMA - news

VN:F [1.9.22_1171]
Miasma.jpg
Artist MIASMA
Title news
Homepage MIASMA
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Sechs Jungs aus Rotenburg gründen 1997 die Band MIASMA und schmeißen mit der CD „news“ nun ihr drittes Album auf den Markt.

Vierzehn Songs in der klassischen Rockbesetzung plus Keyboard lassen eigentlich jeden Musikhörer irgendein Stück auf der CD finden, welches ihm liegen dürfte. Mal rockiger, mal gothic-schwarz,, dann wieder mit super Mitsingcharakter wie z.B. „high tide“. Das sehr melodische „i was now“ zeigt, dass MIASMA durchaus Hit-Potenzial aufweist. Das Eröffnungsstück „marrakesh access“ beginnt orientalisch und hat mich anfangs ein wenig an THE MISSION erinnert, die auch einen ihrer Songs so anfangen ließen. Bei „secret dream“, dem Rausschmeißer des Albums, werden wir sogar noch an die alten Zeiten der Schallplatten erinnert, denn das ach nur so bekannte Knacksen wird in diesem Stück anfangs und am Ende aufgegriffen. Meine Lieblingssongs auf „news“ sind allerdings „one last time“ und „out“.

Abwechslungsreicher kann eine CD wirklich nicht sein, denn elektronische Komponenten geben sich mit Techno-Elementen, Gothic- und Mainstreameinflüssen wunderbar gemischt die Klinke in die Hand. Eckpfeiler des Ganzen sind jedoch Rock und Elektronik. Vielleicht kann man das Ganze als „leichten Gothicrock“ bezeichnen, obwohl die Melodien eigentlich kaum mit anderen Acts vergleichbar sind.

Momentan verlegen MIASMA ihre Stücke noch im Eigenvertrieb, ich bin jedoch sicher, dass bald ein größeres Label Interesse an der Band zeigen könnte, denn die Songs der Jungs besitzen durchaus Charakter. Aufgefallen sind die Lieder des Sextetts auch bereits auf über 120 absolvierten Konzerten, da sie so eigen sind, dass MIASMA nicht einfach in eine der vielfachen Schubladen gesteckt werden kann. Somit wundert es mich, das sie bisher noch von keinem Label angesprochen wurden, oder wollten sie es vielleicht nicht? – wer weiß…

Wenn ihr jedoch dennoch versuchen möchtet, die Band in eine der vorhandenen Musikschubladen zu stecken, so würde ich eventuell teilweise Vergleiche zu den Smashing Pumpkins oder auch zu den Sangeskünsten der Ramones in den frühen Zeiten ziehen. Aber wirkliche Vergleiche gibt es nicht! Das Album ist es wert, gehört zu werden, denn ich bin mir wirklich sicher, dass jeder einen Track darauf finden wird, der seiner Musikrichtung entspricht. Sollte es MIASMA gelingen, Airplay für einen ihrer Songs zu bekommen, so dürften viele, die dann nichtsahnend ein Album von ihnen kaufen, überrascht über die Vielfältigkeit des Ganzen sein…

P.S.: Übrigens haben “diese” MIASMA nichts mit der österreichischen Death Metal Truppe zu tun, deren CD “Changes & Love Songs” noch 2002 von Napalm Records rerelased wurde!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MIASMA