Terrorverlag > Blog > MIG3 > Auf der Suche nach dem blauen Affen (Hörspiel)

Band Filter

MIG3 - Auf der Suche nach dem blauen Affen (Hörspiel)

VN:F [1.9.22_1171]
mig3-auf-der-suche-nach-dem-blauen-affen
Artist MIG3
Title Auf der Suche nach dem blauen Affen (Hörspiel)
Label WOLFY-OFFICE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

„Was? Ach, Sie sind es Agent Sixhundredsixty-six. Haben Sie mich erschreckt. Ich habe mir eben das Greatest Hits-Album von Britney Spears auf meinem neuen iPhone angehört. Schauen Sie, Agent Sixhundredsixty-six, ich habe jetzt auch WhatsApp! – Ja, schön… Sie haben eine Nachricht von den Agents aus Afrika erhalten. – Schauen Sie, mein Handy hat sogar eine Kamera. – Wolfy und Agent Forty-three sind verschwunden. – Schauen Sie, ich kann mit dem iPone sogar Cam to Cam. Wie? Was? Agent Forty-three und Joshi sind verschwunden? – Agent Twelf sagte, er habe vor zwölf Stunden zuletzt Funkkontakt zu den beiden gehabt.- Oh, Gott. Das macht mich gerade fertich. Was sollen wir tun? Ich kann nicht klar denken.”

Ein äußerst seltener blauer Gorilla ist in Gefahr: Jäger haben es auf ihn abgesehen und betreiben eine schonungslose Hetzjagd durch den Dschungel. Für die Agents steht es außer Frage, dass so schnell wie möglich geholfen werden muss. Aber wie? Im ersten Schritt reisen sie nach Afrika, um den Gorilla selbst zu finden. Ob ihnen dies gelingt und der blaue Gorilla gerettet werden kann? Oder haben am Ende doch die Wilderer, die vom kantigen Sturmhard angeführt werden, die Nase vorne?

Weiter geht es mit MIG – den Men in Green. Dem Team um Kim Jens Witzenleiter, der als Autor auch noch für die Regie und den Schnitt verantwortlich ist, ist wieder einmal ein wunderbar trashiges Hörspiel gelungen, welches besonders viel Spaß macht, wenn man es nicht so ernst nimmt. Wie auch bei den Vorgängerfolgen ist die Story wieder einmal extrem schräg und skurril. Am besten nur hören und schmunzeln, denn wieder einmal wird einem beim Hören so manches Bild in den Kopf schießen, dass man ruhig wieder ziehen lassen kann. Aber das macht diese Reihe ja auch so besonders und zu recht auch unterhaltsam.

Was ich an dieser Folge besonders gelungen finde, ist der rote Faden, der sich inzwischen durch die gesamte Wolfy-Reihe zieht. Trotz des Klamauks erkennt man als erfahrener Wolfy-Hörer sofort man die netten Anspielungen und Querverweise auf die Vorgängerfolgen und auch ein gewisser Herr Bohlen ist natürlich wieder mit von der Partie. Und nach wie vor bleibt es spannend, ob die Schafe noch die Weltherrschaft übernehmen können. Vielleicht mit neuer Unterstützung???

Ein besonderer Clou ist zudem mit der Verpflichtung des ebenso markanten wie bekanntem Klaus-Dieter Klebsch gelungen, der die Rolle von Dr. House, äh Dr. Haustier sprechen darf. Da musste ich doch wirklich zweimal hinhören, ob er es tatsächlich ist. Klebsch als Promi-Sprecher und diesmal auch weitere bekannte Stimmen aus Film und Musik – sie alle machen wirklich Spaß und bereichern das Hörspiel auf eine tolle Art und Weise.

Mein Fazit:
Die MIG-Reihe macht sich und man darf sicherlich schon jetzt gespannt sein, welchem abgefahrenen Thema man sich in der vierten Folge widmen wird. Potential ist an allen Fronten mehr als vorhanden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MIG3