Terrorverlag > Blog > MIND:STATE > BBBC2X (EP DJ limited box)

Band Filter

MIND:STATE - BBBC2X (EP DJ limited box)

VN:F [1.9.22_1171]
Mind-State-BBC2X-EP.jpg
Artist MIND:STATE
Title BBBC2X (EP DJ limited box)
Homepage MIND:STATE
Label ALFA MATRIX
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Vor den Feiertagen hat Alfa Matrix noch mal von sich hören lassen und mehrere Veröffentlichungen bemustert, eins dieser Schmuckstücke ist die Vorab-DJ-Promo der Schweden MIND:STATE, die ihr Debütalbum „Decayed, Rebuilt“ demnächst veröffentlichen werden. MIND:STATE waren mir nicht gänzlich unbekannt, da ich sie bereits von mehreren Remixtätigkeiten her kannte, aber dass noch kein Album auf dem Markt ist, war mir bis dato nicht bewusst. Die paar vorliegenden Titel sind aber auch ein gutes Zeugnis dafür, warum andere Künstler so gerne auf ihre/ seine Remix-Fähigkeiten zurückgegriffen haben, es bumst und rockt bei jedem einzelnen Song, der Herr gestaltet seine Songs gradlinig mit viel Druck der Bass Drums im Rücken. Ein gutes Beispiel ist schon der Opener „Belief“, der wie der Rest der Kompositionen eine angenehme Mischung aus Elektro und Futurepop darstellt und einem ein positives warmes Gefühl hinterlässt, auf gut deutsch, man wird in einer Elektrorunde auf der Tanzfläche bleiben und ohne große Probleme mittanzen können, ohne den Song zu kennen.

Bei „Black Angel“ wird dies aufgrund seines geringen Tempos nicht funktionieren, aber „Bloodlines“ und „Close your eyes“ besitzen die entsprechende (flottere) Tendenz. Vielleicht bemerkt ihr, worauf ich hinaus will, die Songs klingen klasse und es kann einen kurzfristig mitreißen, aber einen bleibenden Eindruck hinterlässt die VÖ nicht. Die Produktion empfinde ich als überdurchschnittlich gut, was auch bestimmt an dem belgischen Produzenten Len Lemeire liegt, der schon Künstler wie ANNE CLARK, IMPLANT oder UNTER NULL abmischte, aber deshalb kann er die ursprünglichen Titel von MIND:STATE nicht in eigenständige Individuen verwandeln. Somit wird das Ein-Mann-Projekt ein Massenprodukt von vielen, kann für kurzfristigen Spaß sorgen, aber für mehr reicht es nicht. Komischerweise sorgen die enthaltenen Remixe nicht für Abwechslung, interessant wird es nur bei der „Bloodlines“ Version im IMPLANT Mix, jedoch kann auch dieser das durchschnittliche Ergebnis nicht mehr retten. Es ist ein bisschen schade, wie das anfängliche Interesse langsam wie Treibsand verschwindett, beim ersten schnellen Probehören wird man voreilig zum Kauf verleitet, aber „BBBC2X” wird in meinen Ohren niemals den Status eines erinnerungswürdigen Albums erhalten.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

MIND:STATE - Weitere Rezensionen

Mehr zu MIND:STATE