Terrorverlag > Blog > MISERY INDEX/ COMMIT SUICIDE > Split 2002

Band Filter

MISERY INDEX/ COMMIT SUICIDE - Split 2002

VN:F [1.9.22_1171]
Misery-Index-Commit-Suicide.jpg
Artist MISERY INDEX/ COMMIT SUICIDE
Title Split 2002
Homepage MISERY INDEX/ COMMIT SUICIDE
Label EARACHE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

So, das lange Suchen ist vorbei. Endlich gibt es die lange vergriffene Split der Grinder MISERY INDEX und COMMIT SUICIDE auch international zu kaufen.

Den Anfang machen die ex-DYING FETUS-Leutchens. Und wie man es von den neueren Releases kennt, nehmen MI keine Gefangenen. Den Anfang machen “My untold Apocalypse” und “Alive?”, die schon als Live-Versionen auf “Overthrow” zu hören waren. Brachialer Death/ Grind mit ordentlich Groove, großem Mosh-Faktor und einer Spielzeit um die 2 Min… MI pur! Kleines Gimmick: beim zweiten Song zählt Shouter Mike einige Passagen sogar auf Deutsch an. Dazu gibt’s noch ein Cover “Reality Distortion” von den Veteranen DISCHARGE, welches dementsprechend eine Ecke punkiger daherkommt.

Im zweiten Teil dürfen sich dann COMMIT SUICIDE austoben. Und das tun die Fünfe auch volles Rohr. So pusten sie einem mit “In all this Revelation” und “Not Without Distaste” die Gehörgänge frei. Dabei geht man zwar nicht weniger brutal, aber doch eine Prise Death-lastiger zu Werke. Dies zeigt sich dann auch an dem Cover, das die Jungs sich ausgesucht haben. Ihre Version von “Open Casket” (DEATH) kommt dermaßen fett und tight aus den Boxen, dass es eine wahre Freude ist. Zudem verfügen CS über den besseren Sound als MI und können, obwohl weniger bekannt, dieses “Duell” auf der Split ganz klar für sich entscheiden.

Auf jeden Fall ist dieses Re-Release ein echter Leckerbissen für alle Extrem-Splatter-Freunde!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu MISERY INDEX/ COMMIT SUICIDE