Terrorverlag > Blog > NEGATOR > Old Black

Band Filter

NEGATOR - Old Black

VN:F [1.9.22_1171]
Negator.jpg
Artist NEGATOR
Title Old Black
Homepage NEGATOR
Label REMEDY RECORDS
Veröffentlichung 19.05.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Das neue Schwarz. Die derzeitige Lage des Black Metal gleicht der untergegangener Reiche aus der Antike: Mächtig und Edel im Antlitz, selbst die schmalste Seitenstrasse noch voller Geschichte und Tradition, vollendet in der Form und im Ausdruck, doch dabei gleichzeitig saturiert und satt. Der vielgehörte Vorwurf, es werde schon seit geraumer Zeit Stagnation auf höchstem Niveau praktiziert, er ist ein berechtigter und selbst die bekanntesten Kappellen finden sich zunehmend gefangen von selbstauferlegten Zwängen, eingeschnürt von einem Regelwerk, welches die Erweiterung der Grenzen mit dem prinzipiellen Infragestellen des Status Quo gleichsetzt.

Gerade aus diesem Grund muss man es als geradezu genialischen Schachzug ansehen, dass NEGATOR ihr Debütwerk mit dem Titel „Old Black“ versehen haben, denn einer Rückkehr zu den Wurzeln des Genres kann man wohl kaum die ideologische Korrektheit absprechen, so sehr dieses Album auch die heutigen Konventionen mit Füssen tritt. Was durchaus nicht bedeutet, die Scheibe sei als Experiment oder gar als Instrument der Revolution zu verstehen, denn so ablehnend die Geste auf dem Cover auf den ersten Blick erscheinen mag, so weit öffnen sich die zunächst verschränkten Arme im Laufe dieser 40 Minuten zu einer Geste der Versöhnung und Vereinigung, wird Altbekanntes neben Altbewährtes gestellt, stellen sich Gegensätze als Gemeinsamkeiten heraus. Wie es überhaupt erklärtes Anliegen zu sein scheint, den Reichtum der musikalischen Quelle aufzudecken, aus welcher sich der Black Metal speist, stilistische Erweiterungen als eben diesem Brunnen entspringend und nicht als externe Referenz zu begreifen. Wenn neben der ehrfurchterbietenden Double Bass und einer hymnischen Klangmauer in den beiden kurzen Krachern „Vernunft 1.0“ und „In the unholy halls of Eternal Frost“ zudem knackig-pointierte Riffs erscheinen, dann nicht als Tribut an Thrash und Death, sondern als genesender Aderlass, als Speisung aus dem eigenen Fleisch – fürwahr eine „Katharsis“! Die Mittel sind dabei erstaunlich reduziert, bis auf gelegentliche und gelungene atmosphärische Keyboardtupfer im elfminütigen Abschlussreigen „Renegation“ regieren Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Mehr braucht es indes auch gar nicht zu einem stets stimmigen und trotz seiner Vielfalt unbarmherzig brachialen Album. Wer dies nun als Regression bezeichnet, hat offensichtlich vom historischen Fortschritt nicht viel verstanden. So wie man niemals zweimal in den selben Fluss steigen kann, so haben NEGATOR mit einem Schritt zurück zwei Schritte vorwärts gemacht. Obwohl ihr Bandname Anderes suggeriert, muss man dazu einfach ja sagen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Negator 'Old Black' Tracklist
1. Science Of Mihil
2. Free Bird Button MP3 bestellen
3. Der Infanterist Button MP3 bestellen
4. Interludium Button MP3 bestellen
5. Katharsis
6. Vernunft 1.0 Button MP3 bestellen
7. In The Unholy Halls Of Eternal Frost
8. Renegation
Negator 'Old Black' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 20,68 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,27 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 5,99 Online bestellen
NEGATOR - Weitere Rezensionen

Mehr zu NEGATOR