Terrorverlag > Blog > NEWMOON > Space

Band Filter

NEWMOON - Space

VN:F [1.9.22_1171]
newmoon
Artist NEWMOON
Title Space
Homepage NEWMOON
Label PIAS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.7/10 (3 Bewertungen)

Shoegaze? Dream-Pop? Alternative Rock? Es ist wohl eine Mix aus allen drei Stilrichtungen, den die 2013 gegründeten NEWMOON da auf ihrem Debüt „Space“ servieren. Das Quintett ist mal wieder ein guter Beweis dafür, dass man Musik aus Belgien nicht unterschätzen sollte, denn unsere Nachbarn im Westen wissen durchaus zu rocken, wie uns auch NEWMOON auf die ihre ganz eigene Art wissen lassen.

Nach einem ruhigen Einstieg mit dem Opener „Helium“, lässt es „Head of Stone“ zunächst knackiger angehen, doch zwischen all den Gitarren dominiert ganz klar das Shoegaze- und Dream-Pop-Moment. In diesem Sinne schließt sich auch „Life In The Sun“ an, wobei man nicht unbedingt den Eindruck gewinnt, dass NEWMOON sich viel in der Sonne aufhalten. Schließlich passt der Sound auch viel besser zur bleigrauen Nordsee und Nieselregen als zu strahlendem Sonnenschein. Dass ein Teil der Kapelle zuvor in der Hardcore-Punk-Formation MIDNIGHT SOULS gespielt hat, klingt hier und da noch durch. Insbesondere beim hypnotischen „Coma“ wissen die sanft schrammelnden Krachlatten zu überzeugen, aber auch „One Thousand“ gefällt mit krachenden Gitarrenriffs und sehnsuchtsvollem Gesang.

NEWMOON machen mit „Space“ Musik für Fans von MY BLOODY VALENTINE, SLOWDIVE oder auch JOY DIVISION. Eine gewisse Schwermut ist allen Songs inne, gleichzeitig strahlen sie aber auch Zuversicht aus und machen Mut, bei allem Zynismus, die Schönheit der Dinge nicht aus den Augen zu verlieren.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu NEWMOON