Terrorverlag > Blog > NIGHTWISH > Once

Band Filter

NIGHTWISH - Once

VN:F [1.9.22_1171]
Nightwish-Once.jpg
Artist NIGHTWISH
Title Once
Homepage NIGHTWISH
Label NUCLEAR BLAST
Veröffentlichung 07.06.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.1/10 (8 Bewertungen)

NIGHTWISH sind zurück, und wie! Mit ihrem neuen Album “Once” setzen sie neue Maßstäbe! Nach unserem ausführlichen Interview mit Marco Hietala, dem Bassisten und Co-Sänger von NIGHTWISH, habe ich nun das Vergnügen, das aktuelle Werk besprechen zu können.

Es erhebt den Sound von NIGHTWISH, sowohl was den Klang, die Komplexität, als auch die Variationsfähigkeit angeht, auf eine neue Stufe. Von den deutlich poppigeren Tendenzen des Vorgängeralbums „Century Child“ hat man sich verabschiedet und wehrt sich auch deutlich gegen den Vorwurf, nach Dunkel-Metal-Pop zu klingen, wie uns Marco im Interview verriet. Er hat aber auch völlig recht mit dieser Einschätzung. Viele Lieder auf „Once“ kommen mit einer ungeahnten Härte und dunklen Schlagseite daher. Exemplarisch dafür stehen der Opener „…Dark Chest Of Wonders“, der nach einem kurzen Intro gleich richtig losrockt und nahtlos an alte „Oceanborn“-Zeiten anschließt. Darüber erhebt sich Tarja Turunens Sopran in produktionstechnisch ungekannter Klarheit, das gilt auch für alle anderen Parts der Produktion. Die Gitarren, der Bass, Schlagwerk, Chor und Orchester kommen mit einem ziemlichen Druck und glasklar aus den Lautsprechern. Bei vielen Liedern wurde ein sehr guter Studiochor und das London Session Orchestra (bekannt durch die Soundtracks zur Herr der Ringe-Trilogie) in den Klangkörper eingebunden, dementsprechend bombastisch und gewaltig kommen die Arrangements von Pip Williams und Tuomas Holopainen auch rüber. Teilweise erreichen sie fast die Klanggewalt von Karl Orffs Werken (z.B.: Carmina Burana).

Darüber hinaus dürfen natürlich wunderschöne Melodien und abwechslungsreiche Stimmungen nicht fehlen! Das sehnsüchtige Gefühl, etwas Größeres und Besseres als die materialistische Welt erreichen zu können, zieht sich wie ein roter Faden durch „Once“. Den Höhepunkt erreicht dieses Gefühl bei den beiden Balladen „Kuolema Tekee Taitelijan“ und „Creek Mary´s Blood“. Erstere stellt den musikalischen Höhe- und Angelpunkt des gesamten Albums dar, bei derzweiten beweisen NIGHTWISH Gespür und Fantasie, neue musikalische Wege zu gehen und unerwartete Einflüsse aufzunehmen. „Creek Mary´s Blood“ handelt von der Verfolgung der amerikanischen Ureinwohner und wurde mit einem bekannten indianischen Musiker namens John Two-Hawks aufgenommen. Eine weitere Ballade wird wohl in nächster Zeit Furore machen, „Nemo“ ist die erste Single des Albums und wird dieser Tage in zwei Versionen und einem bildgewaltigen Video veröffentlicht werden. Es ist das poppigste aller Stücke und erinnert anfangs sehr an NIGHTWISHs Landsleute HIM. Ganz so „schwuchtelig“, wie man jetzt vielleicht befürchten mag, ist das Stück aber nicht ausgefallen. Es bietet im Gegenteil die Chance sich in den veränderten Klang der Band einzuhören und auch neue Hörer und Fans zu gewinnen.

Die eben bereits erwähnten neuen Einflüsse und Inspirationen des Tuomas H. schlagen sich auch noch deutlich in zwei weiteren Liedern auf „Once“ nieder. In „Wish I had an Angel“ arbeitete man erstmals mit einem elektronischen Drumeffekt. Jetzt werden vermutlich viele Verfechter des reinrassigen Metals die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber es hört sich verdammt gut an und gibt dem Song eine treibenden und fast aggressiven Klang. Ebenso aggressiv und fast kriegerisch hört sich „Planet Hell“ an. Dabei handelt es sich um ein Duett von Tarja und Marco, das sehr bombastisch und melancholisch, aber auch gewaltig klingt. Viele der Riffs klingen härter und metallischer als in vorherigen Produktionen, was gerade im Zusammenspiel mit Chor und Orchester einen komplexen und atemberaubenden Klang erzeugt. Einige wohlgesetzte und nahezu perfekt gespielte Keyboard-Soli von Tuomas dürfen da natürlich auch nicht fehlen. Im Duett und Wechselspiel mit der Sologitarre erreicht man fast musikalische Sphären von STRATOVARIOUS und SONATA ARCTICA. Trotzdem sei hier klar gesagt: NIGHTWISH bleiben NIGHTWISH, und sie sind so gut, so komplex und vielschichtig wie nie zuvor!

Als weitere Höhepunkte des Albums kristalliesieren sich „Romanticide“, „Ghost Love Score“ und „Siren“ heraus. Das erste kommt metallisch und hart daher, rockt richtig und macht einfach nur Spaß. Das zweite ist sehnsüchtig und wehmütig wie neuere SONATA ARCTICA Songs und ältere eigene Sachen: Eine Ballade im alten Format und alter Oceanborn-Klasse. Bei „Siren“ hingegen arbeitet man mit arabesquen/ ungewöhnlichen Melodielinien in Verbindung mit wehmütig traurigen Klängen. Beide Kompositionen suchen ihres gleichen!

Das Album findet mit „Higher Than Hope“ nach 11 Werken und einer Stunde Spielzeit einen würdigen Abschluss. Ich habe selten so schöne Balladen aus der Feder von Tuomas gehört, womit er selbst die Messlatte für die Zukunt sehr hoch gelegt hat. Alle, die NIGHTWISH lieben und verehren, können sich wohlgemut auf den 7. Juni (VÖ-Termin) freuen, alle skeptischen alten Fans, die „Century Child“ wenig abgewinnen konnten, sollten „Once“ unbedingt antesten, sie werden es nicht bereuen. Sie zeigt neue Seiten an NIGHTWISH auf, die man so nicht erwartet hat, eine ungeahnte Härte, ebenso wie wunderschöne Melodien.

Es bleibt mir nur noch NIGHTWISH viel Erfolg mit ihrem neuen Album zu wünschen. Für mich steht fest, dass sie sich hiermit ein musikalisches Denkmal gesetzt haben. „Once“ ist das Beste, Gewaltigste, Bombastischste, Tiefgründigste und Komplexeste, was die fünf Finnen je veröffentlicht haben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Nightwish 'Once' Tracklist
1. Dark Chest Of Wonders Button MP3 bestellen
2. Wish I Had An Angel Button MP3 bestellen
3. Nemo Button MP3 bestellen
4. Planet Hell Button MP3 bestellen
5. Creek Mary's Blood Button MP3 bestellen
6. The Siren Button MP3 bestellen
7. Dead Gardens Button MP3 bestellen
8. Romanticide Button MP3 bestellen
9. Ghost Love Score Button MP3 bestellen
10. Kuolema Tekee Taiteilijan Button MP3 bestellen
11. Higher Than Hope Button MP3 bestellen
Nightwish 'Once' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 16,49 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,90 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,19 Online bestellen
NIGHTWISH - Weitere Rezensionen

Mehr zu NIGHTWISH