Terrorverlag > Blog > NO MORE > Remake/ Remodel

Band Filter

NO MORE - Remake/ Remodel

VN:F [1.9.22_1171]
No-More-Remake-Remodel.jpg
Artist NO MORE
Title Remake/ Remodel
Homepage NO MORE
Label ROOF RECORDS
Veröffentlichung 07.10.2016
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Meine erste Berührung mit dem 81er Undergroundhit “Suicide Commando” fand mehr als 10 Jahre nach Erscheinen dieses Titels statt. Easy Ettler (Erfinder des Magazins Zillo) hatte ihn, wie auch andere geniale Stücke, ausgegraben und auf einem der legendären “German Mystic Sound” Samplern veröffentlicht. Der deutschen Dark Wave Band NO MORE verdanken wir diesen unverwüstlichen Track. Und zum 25-jährigen Jubiläum veröffentlicht Roof Records jetzt ein Package aus Remixen von “Suicide Commando” und einem zweiten Silberling mit weiteren NO MORE-Songs.

CD 1 (Remake) ist ein kleiner Überblick über das Schaffen der Kieler. Klassischer 80er Wave transportiert ins Jahr 2006. Natürlich haben es sich die beiden noch verbliebenen NO MORE Member Tina Sanudakura und Andy Schwarz nicht nehmen lassen, auch neue Songs einzuspielen und zu veröffentlichen. So stehen dann “Schwarzen Mann Gesehen”, “Hiroshima Mon Amour” und “Teenage Years” gleichberechtigt neben Klassikern wie “Too Late” oder “Quiet Days In My Hometown/ On Celluloid”. Da auch die älteren Songs in einem neuen Gewand daherkommen, erscheint der Silberling wie aus einem Guss und nicht wie eine “Best Of…”. Doch einige Titel erinnern unweigerlich an die 80er. Recht funky klingt “French Kisses”, das passt so gar nicht zum Düstersound der anderen Tracks. Und eben diesen Sound würde ich am ehesten mit dem der SISTERS OF MERCY vergleichen. “So Unreal” erinnert schon ein wenig an deren “Dominion/ Mother Russia” und “Schwarzen Mann Gesehen” hat etwas von Eldritchs Nebenprojekt SISTERHOOD. So abwegig ist das ganze aber nicht, sind NO MORE doch schon vor knapp 20 Jahren mit den “Schwestern” auf Tour gewesen.

CD 2 (Remodel) befasst sich fast ausschließlich mit “Suicide Commando” in verschiedenen Versionen. Am gewagtesten und gleichzeitig am gelungensten sind die beiden technoiden Remixe von ECHOPARK (Torsten Stenzel und Andre Tegeler (MOGUAI)) sowie DJ HELL (Helmut Josef Geier) aus dem Jahr 1998. Beide Mixe sind im Anschluss noch einmal auf der CD in Videoform vertreten. Wobei ich den Videoclip von ECHOPARK schon vor ein paar Jahren bei MTVIVA mehrmals gesehen habe. Der Clip ist wirklich gut gemacht, aber noch besser, weil brisanter, ist die Umsetzung “Suicide Commando” von DJ Hell. Wie schon im Vorspann steht: Die Handlung dieser Geschichte und die darin vorkommenden Personen sind frei erfunden. Ha, Ha. Ist das nicht die Story von jemandem der sein: “Ehrenwort, ich wiederhole Ehrenwort” gab und wenige Zeit später tot in der Badewanne im Zimmer 317 des Genfer Hotels Beau Rivage gefunden wurde? Sehr ironisch das ganze, aber war es wirklich Selbstmord? Desweiteren sind zwei Liveauftritte von NO MORE von `84 und `86 zu sehen, wobei es sich bei einem Track mal nicht um “SC” handelt, sondern um den VELVET UNDERGROUND Klassiker “Venus In Furs”. Leider lässt hier die Bildqualität zu wünschen übrig, es handelt sich um eine Privataufnahme, die von etwas weiter hinten gefilmt wurde. Die andere Aufnahme ist da schon professioneller, mit vielen Nahaufnahmen. Auch die Instrumentalversion liegt ebenfalls in zwei Formaten vor: Als Audio- und Videotrack, wobei ich das Ausgangsstück hier kaum wieder erkannt habe.

Die Doppel CD kommt in einem sehr schön gestalteten Digipack daher und auch das 16 seitige Booklet kann sich sehen lassen. Von NO MORE hätte man sich in der Vergangenheit mehr Songs in der Güte von “Suicide Commando” gewünscht. Aber manchmal klappt das halt nicht und man mutiert zu einem One Hit Wonder. Dafür ist ihnen ein Untergrundhit gelungen, der bis heute überlebt und Genreübergreifend auch andere Musikrichtungen beeinflusst hat.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

No More 'Remake/ Remodel' Tracklist
1. Too Late (Peddlers Of Misery) Button MP3 bestellen
2. Quiet Days In My Hometown / On Celluloid Button MP3 bestellen
3. Another Monday Morning (42 People/24 Hours/25 Years) Button MP3 bestellen
4. French Kisses (Live Cuts Plus) Button MP3 bestellen
5. What? (Buzzing TV) Button MP3 bestellen
6. Ain't Gotta Clue (Nueva York Version) Button MP3 bestellen
7. Schwarzen Mann gesehn Button MP3 bestellen
8. In A White Room / It's Always The Moon
9. So Unreal (Fake The Fake The Fake) Button MP3 bestellen
10. Something Grows Up / Rose de fer
11. Out Of The Window Button MP3 bestellen
12. Hiroshima mon amour
13. Teenage Years (A One Chord Wonder) Button MP3 bestellen
No More 'Remake/ Remodel' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 19,29 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 14,99 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 15,98 Online bestellen

Mehr zu NO MORE