Terrorverlag > Blog > NÖRD > Na und? Wir kennen euch doch auch nicht

Band Filter

NÖRD - Na und? Wir kennen euch doch auch nicht

VN:F [1.9.22_1171]
Nörd
Artist NÖRD
Title Na und? Wir kennen euch doch auch nicht
Homepage NÖRD
Label BRING ME HOME RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Wenn man sich jahrelang ein Zimmer geteilt hat, teilt man sich irgendwann wohl auch einen Schlagzeuger und Keyboarder. So war’s zumindest bei Paul und Leo Eisenach auch Berlin. Die beiden Brüder sind Teil von NÖRD, ebenso wie der Drummer Gidon Carmel und der Tastenmann Oded „KD“ Kadar, die es aus Israel an die Spree verschlagen hat. Gemeinsam macht der Vierer „hyperaktiven Deutschpop“, weshalb man wohl auch annehmen darf, dass NÖRD so etwas wie „Nerd“ in Lautschrift bedeutet.

Nun denn, ein Blick auf die vier Herrschaften lässt erahnen, dass man es hier mit vier recht angesagten Hauptstädtern zu tun hat, die den Hipstern ordentlich was auf die stylische Mütze geben. „Ich breche zusammen“ heißt es da zu Beginn in dezenter DEICHKIND-Manier, bevor „Rette mich wer kann“ Tempo macht und das Quartett bei der pumpenden Singleauskopplung „Drogen“ bekennt: „Schuld daran seid ihr, dass ich mich nur auf Drogen amüsier!“. Dafür wurde eigens ein Chor aus Freunden rekrutiert; die Idee zu diesem Song stammt übrigens von einem Angela-Merkel-Wahlplakat, auf dem ein „Ihr seid schuld daran, dass ich nur auf Drogen Spaß haben kann” gekritzelt war. Der Spaßfaktor ist bei diesem Silberling zweifellos auch ohne bewusstseinserweiternde Stoffe hoch, wobei die Jungs durchaus auch ernste Töne anschlagen. Etwa beim peitschenden „Nah“ und „Halb so schlimm“ bedeutet keineswegs, dass alles in Ordnung ist! „Wesentlich“ beschränkt sich auf eine minimalistische Instrumentierung, bevor „Maschinen“ erneut flirrende Elektronik ins Spiel bringt. Groovend schließt sich „Krank“ an und ans „Tageslicht“ kommen neben einer gewissen Nachdenklichkeit auch  diverse elektronische Versatzstücke. „Benzin“ mag’s da gern ein bisschen opulenter, schleppt sich gleichzeitig jedoch auch etwas lahm durch den Song, ehe die allererste Veröffentlichung „Keine Sterne“ am Ende noch mal auf den Dancefloor lockt.

Diese Nummer ist bereits 2013 auf dem „Stil vor Talent“ Label von Oliver Koletzki erschienen, der selbst auch gleich noch einen Club-Mix beigesteuert hat. Wer diesem Herrn stilistisch verbunden ist, wird zweifellos auch Freude an NÖRD und „Na und? Wir kennen euch doch auch nicht“ finden. Eine Headliner-Tour ist in Vorbereitung, vorher geht es jedoch mit den RAINBIRDS auf Konzertreise, man darf gespannt sein, wie der hyperaktive Deutschpop bei deren Fans ankommt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu NÖRD