Terrorverlag > Blog > NORTHERN LITE > I like

Band Filter

NORTHERN LITE - I like

VN:F [1.9.22_1171]
Northern-Lite-I-Like.jpg
Artist NORTHERN LITE
Title I like
Homepage NORTHERN LITE
Label UNA MUSIC/ TONPOOL
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.9/10 (14 Bewertungen)

NORTHERN LITE, waren die nicht mal relevant? So ähnlich wie die MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER, die sich demnächst auflösen wird? Erst der Hype, dann Stagnation, dann die relative Bedeutungslosigkeit wohlig aufgefangen von einem nerdigen Fankonsortium, das alles und jede Veröffentlichung kritiklos abfeiert? Aber halt, so einfach ist es dann doch wieder nicht. Auch der großspurige Rezensent war schließlich ein Anhänger der Thüringer, die live immer wieder mit einer fast aufreizenden Lässigkeit zu Werke gingen, was insbesondere auf schwarzen Szene Festivals selten zu Beifallsstürmen führte. Zwischen allen Stühlen und glücklich dabei. Oder eher nicht, denn die Facebook-Phrase „I like“ ist nicht mehr als eine Metapher für die emotionale Leere der Combo nach 14 Jahren Bandgeschichte. Quasi NORTHERN LITEs „schwarze Album“.

Tanzbar sind die Nordlichter-Tunes so gut wie gar nicht mehr, es sei denn, man bewegt sich im Kaurismäki-Kosmos der ewigen Traurigkeit in einer verlorenen Stunde zwischen Nacht und Tag. Seelenlos, apathisch, entfremdet, die lyrische Seite lässt kaum einmal Hoffnung aufkommen. Was ist da passiert in den letzten Monaten, dass die große Sinnkrise eingetreten ist? Der Hörer aber profitiert vom Kubatschen Mindfuck, selten fühlte man sich ihm so nah, selten wirkte der Mix aus Elektronik und Gitarren so warm. Ist der hypnotische Opener „Black Days“ noch von relativer Dynamik durchzogen, wird es im Verlauf der Platte immer reduzierter, von wenigen Ausnahmen wie „Raise the Dead“ abgesehen. Der „Hellborn Man“ am Ende macht dann sinnbildlich die letzten Lichter aus, einer der besten Tracks aus dem NL-Lager seit langem, der die geistige Verwandtschaft zu Übervätern à la JOHNNY CASH nicht verleugnen kann. Allerdings auch vorhanden: Leerlauf im hinteren Albumdrittel, wenn die kleinen Hooks nicht prägnant genug sind, wenn die Tristesse auch auf die musikalische Klasse durchschlägt.

Ich bin überrascht, NORTHERN LITE können mich wieder packen, indem sie sich stilistisch ihren Anfängen zuwenden und zudem erstmals ihrer Coolness eine menschliche Fassade verleihen. Ein Album für zuhause oder nächtliche Autobahnfahrten, eins das man nicht mit anderen teilen will. Die Relevanz ist zurück!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

NORTHERN LITE - Weitere Rezensionen

Mehr zu NORTHERN LITE