Terrorverlag > Blog > PANDORAS.BOX > Monomeet

Band Filter

PANDORAS.BOX - Monomeet

VN:F [1.9.22_1171]
Pandoras-Box-Monomeet.jpg
Artist PANDORAS.BOX
Title Monomeet
Homepage PANDORAS.BOX
Label NOIS-O-LUTION
Veröffentlichung 21.01.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.5/10 (21 Bewertungen)

Keine Ahnung, wo Geisenhausen genau liegt. Irgendwo im Süden der Republik, in der Nähe von Landshut liegt das 6.000-Seelen-Kaff, in dem der Fünfer von PANDORAS.BOX zuhause ist. Ganz offensichtlich braucht es also nicht zwingend den Einfluss einer pulsierenden Großstadt, um richtig geile Mucke zu machen, denn genau das ist der Truppe um Fronter Martin Steer (übrigens auch Gitarrist bei FRITTENBUDE) gelungen.

Auf dem Zettel hat das Quintett experimentellen Alternative-Rock, der nicht nur mit der üblichen Gitarre/ Bass/ Drums-Instrumentierung ausgestattet ist, sondern mit allerlei Elektronika, Samples und Streichern daher kommt. Mit der ersten Single-Auskopplung „State of Rust“ rocken die Jungs auf das Feinste und nisten sich gleich einmal bis auf weiteres in meinen Gehörgängen ein, während die kommende Single „Ballet of Promises“, welche die Platte auch eröffnet, zunächst eher düster-verträumt um die Ecke biegt. Allerlei Loops und Tempiwechsel sorgen für Abwechslung und überhaupt wird es auf „Monomeet“ nie langweilig. Dem Titeltrack reichen zurückhaltende, elektronisch durchsetzte Sounds und rückt die hörenswerte Stimme von Mastermind Martin Steer in den Mittelpunkt ohne es dabei am nötigen Wumms mangelt. Bei „Seven Suzuki“ lassen es PANDORAS.BOX spacig krachen und setzen statt auf Gesang auf mysteriöse Sprachfetzen, denen sich das knackige „Daily Hopes“ anschließt. Hier werden die Shoegazing-Einflüsse wieder hörbarer, während eine Nummer wie „A Nervous Smile“ mit frickeliger Slow-Motion den Songtitel untermauert. Im folgenden „1910“ gehen die Streicher in die Offensive und bringen klassische Elemente ins Geschehen, ehe selbige beim kraftvollen „Life Does Not Really Fit“ für melodramatische Sahnetüpferl sorgen. „Echoes“ marschiert nicht minder forsch voran, legt jedoch zwischenzeitlich immer wieder nachdenkliche Intermezzi ein, ehe es wieder in die Vollen geht. Zum Ende hin wird es mit „Any Memories“ und „Like you Always Did“ noch einmal getragener: Auch hier von Langeweile keine Spur, stattdessen zaubern PANDORAS.BOX noch einmal eine echte Gänsehaut-Stimmung.

Nach dem 2009er Free-Download-Debüt „Barriers“ nimmt„Monomeet“ endgültig gefangen und gefällt mit vielschichtigem Rock, der auch nach mehrmaligem Hören immer neue Facetten offenbart. So fängt das Jahr gut an!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Pandoras.Box 'Monomeet' Tracklist
1. Ballet Of Promises Button MP3 bestellen
2. Nothing But The Wind
3. Agent Of Time Button MP3 bestellen
4. State Of Rust
5. Monomeet Button MP3 bestellen
6. A Nervous Smile Button MP3 bestellen
7. 1910 Button MP3 bestellen
8. Severn Suzuki Button MP3 bestellen
9. Daily Hopes
10. Life Does Not Really Fit Button MP3 bestellen
11. Echoes Button MP3 bestellen
12. Any Memories
13. Like You Always Did Button MP3 bestellen
Pandoras.Box 'Monomeet' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,75 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,73 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,98 Online bestellen

Mehr zu PANDORAS.BOX