Terrorverlag > Blog > PHOBOS > tectonics

Band Filter

PHOBOS - tectonics

VN:F [1.9.22_1171]
Phobos-Tectonics.jpg
Artist PHOBOS
Title tectonics
Homepage PHOBOS
Label CANDLELIGHT RECORDS
Veröffentlichung 04.08.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Es war mal wieder scheißlangweilig. Frederic, Sicherheitsbeamter und heimlicher Rockstar, hatte Spätdienst und musste sich die Nacht in der Schiffswerft mit seinem Kumpel Olivier um die Ohren hauen. Das ewige Kartenspielen ging ihm allmählich gehörig auf den Sack und auf die Wiederholungen von „Ein Colt für alle Fälle“ hatte er erst recht keinen Bock. „Komm, lass uns ein Album aufnehmen“ meinte er zu Olivier.

Der war zwar nicht sofort begeistert, stimmte aber schließlich unter der Bedingung zu, diesmal beim Italiener zu bestellen, statt schon wieder beim Chinesen. Frederic zückte seinen billigen blauen Memorekorder, öffnete das Fenster der kleinen Kabine einen Spalt weit und hielt das Gerät in Richtung des ohrenbetäubenden Lärms, der nie auch für nur eine Minute am Tag aussetzte: Das Dröhnen der Kräne, das Sirren der Schweißer und das Stampfen der Metallmaschinen. Er brüllt Olivier ein paar Worte zu, doch der zuckte nur die Schultern und deutete auf seine Ohren. Nach zehn Minuten schloss Frederic die Luke wieder und beendete die Aufnahme. „Dieses Stück heißt „Gregarious“ meinte er beiläufig und notierte sich den Namen auf die Serviette, die ihm seine Frau (die süße Vanessa mit dem kleinen Bäuchlein) zum selbstgebackenen Bananenbrot dazugelegt hatte. „Bin gleich wieder zurück“ rief er seinem Freund zu und lief in gemütlichem Tempo die Eisentreppe hinunter, die in die Schmelzerei führte. Hier wurden riesige Platten auf Förderbänder gewuchtet, durch einen zischenden und dampfenden Ofen geleitet und schließlich in eine neue Form gegossen. Wieder hielt er den Rekorder in die Höhe, drückte auf „Record“ und grunzte unterweltlich dazu. Was er da genau brüllte, wusste er selbst nicht genau, aber weil ihm gerade danach war, hatte es was mit Tod und Vergänglichkeit zu tun. „Erstaunlich“, dachte er sich, „was für einen seltsamen Groove diese Dinger erzeugen. Ganz so, als musiziere hier jemand“. Er wanderte noch eine Stunde weiter, lief durch den unerträglich heißen Boilerraum („Wie bei Freddy!“), wo er einen Titel „Monochrome Red“ taufte und dann wieder zurück in das Kontrollzimmer. „Na, was bei rum gekommen?“ fragte Olivier. „Yo, zuhause noch was Gitarre drüber und fertig. Ich glaub’ ich nenn das Ding „tectonics“, von wegen glühend und mächtig und so“ „Alles klar, Mann. Ich nehm die 13 mit Zwiebeln“

Um vier Uhr stieg Frederic wieder in seinen Wagen. War ja doch ganz ok gewesen die Nacht, auch wenn Olivier mal wieder ordentlich furzen musste wegen der Zwiebeln – nächste Mal war dann doch wieder der Chinese dran! Er überlegte sich kurz, ob er sich auf dem Heimweg die Aufnahmen des heutigen Abends anhören sollte. Dann entschied er sich dagegen, legte ein altes SKINNY PUPPY-Tape ein und fuhr los.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Phobos 'tectonics' Tracklist
1. Nietzschean dynamics
2. Gregarious
3. Wisdoom
4. Monochrome red
5. Engulfed in subduction
6. Nihil credo
7. Inseminator / Matrix
8. Dormant / Dead end
Phobos 'tectonics' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 15,19 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 15,98 Online bestellen

Mehr zu PHOBOS