Terrorverlag > Blog > PIMENTOLA > Misantropolis

Band Filter

PIMENTOLA - Misantropolis

VN:F [1.9.22_1171]
Pimentola-Misantropolis.jpg
Artist PIMENTOLA
Title Misantropolis
Homepage PIMENTOLA
Label COLD MEAT INDUSTRY
Veröffentlichung 16.02.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Der Mittler zwischen Hirn und Händen muss das Herz sein“

Das ist der zentrale Wahlspruch von Fritz Langs Meisterwerk „Metropolis“, bis heute unerreicht in Gestaltung und Ästhetik. Die Handlung dagegen tritt zurück, „Form over Substance“ – wie verhält es sich damit bei der neuesten Ausgrabung aus dem CMI-Schlachthaus, welche sich künstlerisch stark an den 1927er Streifen anlehnt? PIMENTOLA stammen aus Finnland oder besser „stammt“, denn hier handelt es sich um das Projekt eines einzelnen Herren. 1996 noch als Twopiece im Black/ Death-Umfeld gegründet wurde es schnell zur alleinigen Spielwiese eines gewissen R-M. Salo, der sich immer komplexeren Musikformen zuwandte. Zu den bisherigen Veröffentlichungen zählen eine EP bei War Office Propaganda, eine eigenfinanzierte Split mit DEAD MAN’S HILL sowie die in Szenekreisen beachtete „MM-MMV“-Scheibe beim argentinischen Twilight Label. Quasi als Ritterschlag nun also das Debüt bei Cold Meat Industry, verpackt in ein wunderbar stilvolles Digi.

Und schon nach wenigen Minuten wird klar: Stilistische Grenzen scheint es für den Skandinavier nicht zu geben, sämtliche alternativen Musikstile wurden hier zu einem mächtigen Soundgebräu vereint, zu dem man sich den Zugang erst erarbeiten muss. Da hätten wir eine Mischung aus SPIRITUAL FRONT und Kaurismäki-Feeling („Death is a Secret“), ein pathetisches Kammerorchester auf Drogen bei „Heart’s Dementia Phase I“ und die Verwendung eines „geisterhaften“ Theremins bei dessen Folgephase. Aber das ist noch lange nicht alles: Trip Hop, CONAN-Soundtrack, rhythmischer EBM/ Industrial, Welt Musik, afrikanische Buschtrommeln, natürlich Ambient – das alles führt zu einem eigentlich unbeschreibbaren Gesamtergebnis, welches erstaunlicherweise recht homogen ausfällt. Neben dem instrumentalisch sehr vielfältig orientierten Mastermind nahmen auch einige Gastmusiker an den Aufnahmen teil, als da u.a. wären Stefan Brisland-Ferner von den schwedischen Folk Rockern GARMANA und Bart Piette, Kopf hinter DEAD MAN’S HILL (s.o.). Zudem enthält das „Tonwerk von PIMENTOLA“ einen SOMNIVORE-Remix eines alten Tracks der bereits erwähnten WOP-EP als Bonus.

Eine wahrhaft kühne Scheibe, die ihrer Gefolgschaft einiges abverlangt, den stilistisch offenen Musikliebhaber aber mit einer aufregenden Entdeckungsreise belohnt. Die ewiggleichen Dark Ambient-Klänge mögen ihre Berechtigung haben, doch Projekte wie PIMENTOLA injizieren der „Szene“ neues Leben.

„Wann endet die Zeit?“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Pimentola 'Misantropolis' Tracklist
1. Black Globe Button MP3 bestellen
2. Death Is A Secret (Feat. Aprox.)
3. Heart's Dementia (Phase I.) Button MP3 bestellen
4. Heart's Dementia (Phase II.) Button MP3 bestellen
5. Wish Upon A Fallen Star Button MP3 bestellen
6. Psychopompos Button MP3 bestellen
7. Wann Endet Die Zeit? Button MP3 bestellen
8. The Stars Hang Like Lamps From A Sky Of Steel Button MP3 bestellen
9. Todessprache Button MP3 bestellen
10. Tuoni Pauloo Tiukoin Sitein III. (Remixed By Somnivore)
Pimentola 'Misantropolis' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 14,68 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,99 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen

Mehr zu PIMENTOLA