Terrorverlag > Blog > PLACE VENDÔME > Streets Of Fire

Band Filter

PLACE VENDÔME - Streets Of Fire

VN:F [1.9.22_1171]
Place-Vendome-Streets-Of-Fire.jpg
Artist PLACE VENDÔME
Title Streets Of Fire
Homepage PLACE VENDÔME
Label FRONTIERS RECORDS
Veröffentlichung 20.02.2009
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

Bei PLACE VENDÔME handelt es sich um ein vom italienischen Label Frontiers initiiertes Projekt, bestehend aus Michael Kiske und einigen Musikern von PINK CREAM 69. Genau jenem Michael Kiske, der Ende der Achtziger mit Keeper Of The Seven Keys I/ II bei HELLOWEEN zwei absolut prägende Power-Metal Meilensteine eingesungen hat. Und andererseits auch dem Michael Kiske, der vor wenigen Jahren komplett mit harter Rockmusik gebrochen hatte, inzwischen aber seine Ansichten relativiert hat.

„Streets Of Fire“: Das Piano-Intro wird schnell von satten Gitarrenklängen abgelöst. Dann folgen fünf Minuten Melodic Metal vom Feinsten. Eingängiger, treibender Refrain, sauber gesetzte Breaks und Gitarrensounds à la Michael Schenker. „My Guardian Angel“: Musikalische Liebeserklärung an einen Schutzengel. „Completely Breathless“: Modern klingender, radiokompatibler Rocker. „Follow Me“: Gute Laune Rocker. „Set Me Free“: Kraftvoller Hardrocker mit einem Michael Kiske in Bestform. „Believer“: Uptempo Nummer mit schönem Gitarrensolo. „Valerie“: In den Achtzigern wäre so ein Song von TOTO oder FOREIGNER gekommen. „A Scene In Replay“: Gelungener, mitsingkompatibler Hardrocker. „Changes“: Unspektakulär, aber solide. „Surrender Your Soul“: Flotter Song über eine (unerfüllte) Liebe. „Dancer“: Noch ein 80er Hardrocker, was hier wirklich nicht abwertend gemeint ist. „I’d Die For You“: Halbballade, die zunächst an WHITESNAKE ohne Bluesfaktor erinnert, dann aber sehr abwechslungsreich und mit guter Dynamik daher kommt.

Die zwölf Titel von „Streets Of Fire“ sind grundsätzlich im traditionellen Hardrock teutonischer Prägung verankert, klingen aber alles andere als altbacken. Aus dem insgesamt auf hohem Niveau angesiedelten Songmaterial kann der Opener noch einmal etwas herausragen. Insbesondere Hörer, die sich gerne an Bands wie FOREIGNER, CRAAFT, BONFIRE oder melodische VAN HALEN erinnern (oder einfach nur einen Michael Kiske in einer Rockproduktion hören möchten) können hier bedenkenlos zuschlagen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Place Vendome 'Streets Of Fire' Tracklist
1. Streets of Fire
2. My Guardian Angel
3. Completely Breathless
4. Follow Me
5. Set Me Free
6. Believer
7. Valerie (The Truth Is in Your Eyes)
8. Scene in Replay
9. Changes
10. Surrender Your Soul
11. Dancer
12. I'd Die for You
13. My Guardian Angel [Multimedia Videoclip]
Place Vendome 'Streets Of Fire' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 14,94 Online bestellen
PLACE VENDÔME - Weitere Rezensionen

Mehr zu PLACE VENDÔME