Terrorverlag > Blog > PLAN E > Bassonova

Band Filter

PLAN E - Bassonova

VN:F [1.9.22_1171]
Plan-E-Bassanova.jpg
Artist PLAN E
Title Bassonova
Homepage PLAN E
Label MY KINGDOM MUSIC
Veröffentlichung 02.05.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ja, die Finnen… Sind schon interessante Gesellen dort oben nahe des Polarkreises. Immer gut für eine Überraschung und so bin ich gespannt, was PLAN E diesbezüglich zu bieten haben. Um die Spannung nicht ins Unermessliche zu steigern, will ich es sagen. Obwohl, wenn man den Albumtitel auf sich wirken lässt, könnte man zumindest eine Idee bekommen. Es ist nämlich keinesfalls so, dass mir beim Schreiben ein Fehler unterlaufen ist und eigentlich der „Bossanova“ gemeint ist. Nein, vielmehr bringt der Titel „Bassonova“ zum Ausdruck, welches Instrument insbesondere zum Einsatz kommt: Die Herren Ilari Kinnunen, Jani Lehtosaari und Markku Leinonen spielen nämlich allesamt Bass, während nicht eine einzige Gitarre zur Instrumentalisierung gehört. Damit nicht genug, gehören neben klassischen Drums auch Congas, Bongos, Tamburine, Glockenspiele und allerhand andere Rhythmusgerätschaften in Händen von Heikki Haataja zur musikalischen Grundausrüstung. Zu guter Letzt bearbeitet noch Jaakko Vanhala die Keys und die Barchimes. Die Besetzung hat in den vergangenen 11 Jahren seit Bandgründung manche Veränderung erlebt, Urmitglied ist inzwischen nur noch Sänger Jani, der mit PLAN E in all den Jahren nicht ein einziges Live-Konzert gegeben hat. Stattdessen sind im Laufe der Zeit sechs EPs und nunmehr die vierte LP entstanden. Scheint ganz so, als mache das fehlende Sonnenlicht auch menschenscheu.

Nun, leicht zugänglich ist der Sound auch nicht unbedingt. Der Opener „Come Hell And High Water“ ist schon recht sperrig, wobei Gitarrenklänge keinesfalls fehlen, so vielseitig werden die Bassgitarren eingesetzt. Für Plan E-Verhältnisse sonnig kommt “The Self-Destruction Button“ rüber, wobei besonders Janis dunkler Gesang dem Song Klasse verleiht. „El Gusano Rojo“ entbehrt nicht einer gewissen Dramatik, die wunderbar mittels der Musik umgesetzt wird. Parallelen zu den SISTERS OF MERCY sind bei diesem Stück definitiv unübersehbar. Die vielzitierte finnische Melancholie leben die Düstermänner mit „Love Is The Key“ bis ins Detail aus. Dafür gibt es bei „Remember The Future“ eigenwillige Orgelkänge zu bestaunen, die auch in einen Kaurismäki-Film bestens aufgehoben wären. Bass in aller erdenklicher Vielfalt bietet „Mexplorer“, das ein erstaunliches Tempo vorlegt. Ein wenig ruhiger und nachdenklicher geht es bei „Separate Ways“ zur Sache. Hier übernehmen die Bassgitarren eindeutig den Gitarrenpart, wobei das Ganze natürlich in deutlich dunkleres Timbre erhält. Den letzten Schliff bekommt der Sound dann noch durch den düsteren Gesang des bärtigen Finnen mit dem üppigen Resonanzboden. Was so ein Bass alles kann, zeigt auch „Omission“ sehr eindrucksvoll. Nach dieser ruhigen Einführung, verdichtet sich das Gespinst aus Noten bei „Loneliness Is A Loaded Gun“ zu einem komplexen Gebilde aus Tonspielereien. Fast scheint es so, als wollten die eigenwilligen Finnen ihre Zuhörer zum Schluss noch einmal mit den gelegentlich etwas gewöhnungsbedürftigen Kompositionen versöhnen, indem sie mit „City In The Garden“ ein besonders ätherisches Stück ans Ende setzen. Bei aller Zartheit verfügt der Song auch über eine unbestimmte Kraft, die fast wie ein letztes Aufbäumen wirkt.

Nach dem Hören von „Bassonova“ wird verständlicher, weshalb es noch keine Live-Auftritte gegeben hat. Das ist nicht unbedingt die richtige Musik für ein wildes Rockkonzert. Vielleicht sollte man PLAN E aber mal den Machern des Hurricane für die Blue Stage am späten Freitag oder Samstag Abend empfehlen, dort wären die Finnen bestimmt bestens aufgehoben. Und noch eine Empfehlung habe ich: Nicht nach dem ersten Hören verzagen! Die Melodien brauchen Zeit, um sich zu entwickeln, danach wird die Scheibe aber auch von Mal zu Mal besser. Und das ganz ohne Unmengen an Alkohol oder einen besonders stark ausgeprägten Hang zur bittersüßen Melancholie.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Simple Plan 'Bassonova' Tracklist
1. Shut up!
2. Welcome to my life
3. Perfect world
4. Thank you
5. Me against the world
6. Crazy
7. Jump
8. Everytime
9. Promise
10. One Button MP3 bestellen
11. Untitled
12. Behind-the-scenes-footage (Data Track)
Simple Plan 'Bassonova' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,77 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,14 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 6,99 Online bestellen
PLAN E - Weitere Rezensionen

Mehr zu PLAN E