Terrorverlag > Blog > QUEENSRŸCHE > Empire – 20th Anniversary Edition (2-CD)

Band Filter

QUEENSRŸCHE - Empire – 20th Anniversary Edition (2-CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Queensryche-Empire-20th-Anniversary.jpg
Artist QUEENSRŸCHE
Title Empire – 20th Anniversary Edition (2-CD)
Homepage QUEENSRŸCHE
Label EMI
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Als „Empire“ im Jahre 1990 in seiner Urform erschien, war das Album, welches der Band letztendlich ihren bis dato größten kommerziellen Erfolg und einen ungeahnten Popularitätsschub bescheren sollte, bei den QUEENSRŸCHE–Anhängern nicht unumstritten. Das Vorgänger-Werk „Operation Mindcrime“ hatte der Band innerhalb der Metal-Szene zu Götterstatus verholfen und gilt bis heute als Klassiker, als eines der besten und wichtigsten Metal-Alben aller Zeiten, welches es der Formation ermöglicht hatte, erfolgreich im Vorprogramm von METALLICAs „…And Justice For All“-Tour zu bestehen. Nun wartete die metallische Welt also gespannt wie der berühmte Flitzebogen auf den Nachfolger. Ich weiß noch genau, wie ich damals mit zwei Freunden gleich nach Dienstschluss zu „Musicland“, einem lange nicht mehr existierenden Plattenladen in Hannover mit riesiger Metal-Auswahl, hübscher Verkäuferin und wirklich kompetentem Fachpersonal gefahren bin, um mir die Doppel-LP zuzulegen. Dann schnell nach Hause und sofort hören das Ding! Und ich war damals – und nicht nur ich – erst mal etwas enttäuscht.

Was war passiert? Ganz einfach – das Ding klang irgendwas anders. Klar, es war schon noch QUEENSRŸCHE, und eigentlich hatte jedes Album der Band bisher einen anderen Stil als der jeweilige Vorgänger, aber dennoch saß der Schock tief. Letztendlich stellte sich relativ schnell heraus, dass „Empire“ doch ein tolles Album war, man musste es nur mehr als einmal gehört haben und sich in die Songs reindenken. Und das, obwohl das Songmaterial deutlich einfacher zu konsumieren war als die Hits des Vorgängers, gleichzeitig aber auch mehr Eingewöhnungszeit und Aufmerksamkeit erforderte. Die Kompositionen wirkten entschlackt und eigentlich relativ simpel, ohne an Niveau verloren zu haben. Und man musste sich damit abfinden, dass QUEENSRŸCHE kein Metal mehr waren, sondern progressiven Hard Rock spielten. Dennoch sind mit Titeln wie „Best I can“, „Another Rainy Night“, „Empire“, der Überballade „Silent Lucidity“ oder „Anybody Listening“ einige der besten Songs der Band enthalten, die aber zahmer klangen als das energische und harte „Operation Mindcrime“-Material. QUEENSRŸCHE legten nunmehr Wert auf ruhige, ausufernde Parts, arbeiteten mit noch eingängigeren Refrains als zuvor und hatten auch schwächere Nummern wie das langweilige „Della Brown“ im Programm. Heute ist das Werk zu Recht dennoch ein Metal/ Hard Rock-Klassiker, der nun in einer tollen Edition mit zusätzlicher Live-CD und drei Bonussongs wiederveröffentlicht wurde. Die Live-Scheibe enthält teils recht rohe, aber authentisch tönende Mitschnitte vom 15. November 1990 aus dem Hammersmith Odeon in London/ England, wobei hier auch viele alte Hits gespielt wurden, allerdings kein „Mindcrime“-Song. Die drei Bonustracks sind die Coverversion „Scarborough Fair“ (SIMON & GARFUNKEL), „Dirty Lil´Secret“ und der Soundtrackbeitrag „Last Time In Paris“ aus dem Film „Ford Forlaine“. Alles in allem ist „Empire“ leider das letzte wirklich gute QUEENSRŸCHE-Album und auch wenn damalige Fans durch die mangelnde Härte und die im Kern simpleren Songs abgeschreckt wurden, hat die Band hier ein erstklassiges Hard Rock-Album abgeliefert, welches auch zwanzig Jahre nach seinem Release zu begeistern weiß. Eine Wiederentdeckung lohnt definitiv. Meine Anspieltipps wären der Opener „Best I Can“, bei dem ich ganz vergessen hatte, wie genial er doch eigentlich war, das von toller Gitarrenarbeit lebende „Another Rainy Night“ und natürlich das stimmungsvolle Titelstück.

„Empire“ erreicht nicht die Klasse von „Operation Mindcrime“ und „The Warning“, zeigt aber eine relaxtere, entspannte und neue Version von QUEENSRŸCHE, die seinerzeit vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig war, aber es Wert war bzw. ist, gehört zu werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

QUEENSRŸCHE - Weitere Rezensionen

Mehr zu QUEENSRŸCHE