Terrorverlag > Blog > QUO VADIS > Day into Night

Band Filter

QUO VADIS - Day into Night

VN:F [1.9.22_1171]
Quo-Vadis-Day-into-Night.jpg
Artist QUO VADIS
Title Day into Night
Homepage QUO VADIS
Label HYPNOTIC ALIEN
Veröffentlichung 24.11.2000
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mit „Day into Night“ setzten die kanadischen TechnoDeather QUO VADIS 1999 ein markiges Zeichen auf die Metal-Landkarte. Leider scheiterte eine größere Verbreitung am Kleinstlabel Hypnotic, auch wenn diese wenigstens damals den Enthusiasmus besaßen, die Scheibe überhaupt rauszubringen! Schon damals spielte man so ziemlich Alles und Jeden locker an die Wand. Keine Ahnung, weshalb Ausnahmekönner ausgerechnet in Kanada so prächtig gedeihen (siehe CRYPTOPSY/ KATAKLYSM oder auch GORGUTS und ANNIHILATOR)!

Mit „Absolution (Elements of the Ensemble III)“ – ein Track der seit dem Debüt auf jeder Scheibe fortgesetzt wird! – legen die 4 auch gleich los, wie die Feuerwehr und brettern den Hörer mit einem absoluten Doublebass-Gewitter nieder! Das folgende „Dysgenics“ variiert das Tempo ein wenig. Mit „Hunter/ Killer“ folgt dann ein Überhit vor dem Herrn, und nicht nur hier erinnert einen vieles an selige CYNIC/ DEATH-Zeiten! Was hier zusammengeschrubbt wird, sucht seinesgleichen auf dem technischen Death Metal-Sektor. Aktuell fallen mir da nur die Letten NEGLECTED FIELDS und die Australier ALARUM ein, die da einigermaßen mithalten können. Der zweite Teil „Hunter/ Killer: Endgame“ beruhigt mit seichteren Tönen in zum Teil akustischer Form, bevor mit „Let it Burn“ wieder der Sturm losbricht. Sehr cool allerdings immer die melodischen Leads der Gitarristen Arie Itman und Bart Frydrychowicz, welche auch ein geiles Solo nach dem Nächsten aus dem Ärmel zaubern. Da mit Pierre Remillard (von den kultigen Kanada-Thrashern OBLIVEON) und Jean-Francois Dagenais (KATAKLYSM) auch zwei Fachmänner hinter den Reglern saßen, brennt hier soundtechnisch gar nix an! Das QUO VADIS auch anders können, zeigen sie in dem geilen 5 Minuten-Instrumental „Dream“, welches genau dazu einlädt und auch eine klasse Figur auf den Scheiben von etlichen ProgMetal-Koryphäen abgeben würde! „On the Shores of Ithaka“ holt einen mit seinem brettharten Riff aber gleich auf den Boden der Tatsachen zurück und die Lichtgeschwindigkeitsmusiker zeigen erneut, dass in Sachen Speed bei DEATH noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht war – Faszinierend! Track 8 und 9 „Night of the Roses“ und „I Believe“ rauschen schön fix vor sich hin, bevor mit dem Doppelpack „Point of no Return: Mute Requiem und Cadences of Absonance“ noch mal das volle Können aufgefahren wird von technisch-verspielt bis straight-knüppelnd.

Irrer Abschluss unter eine Scheibe, die in jeden halbwegs sortierten Death Metal-Haushalt gehört. KAUFEN!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Quo Vadis 'Day into Night' Tracklist
1. Absolution (element of the ensemble III) Button MP3 bestellen
2. Dysgenics Button MP3 bestellen
3. Hunter / Killer Button MP3 bestellen
4. Hunter / Killer: Endgame Button MP3 bestellen
5. Let it burn Button MP3 bestellen
6. Dream Button MP3 bestellen
7. On the shores of Ithaka Button MP3 bestellen
8. Night of the roses Button MP3 bestellen
9. I believe Button MP3 bestellen
10. Mute requiem Button MP3 bestellen
11. Cadences of absonance Button MP3 bestellen
Quo Vadis 'Day into Night' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 15,96 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 12,80 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen
QUO VADIS - Weitere Rezensionen

Mehr zu QUO VADIS