Terrorverlag > Blog > RAMMSTEIN > Lichtspielhaus (DVD)

Band Filter

RAMMSTEIN - Lichtspielhaus (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
rammsteindvd.jpg
Artist RAMMSTEIN
Title Lichtspielhaus (DVD)
Homepage RAMMSTEIN
Label Motor
Veröffentlichung 01.12.2003
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Ein fettes Paket haben RAMMSTEIN auf ihrer neuesten DVD kurz vor Toresschluss in diesem Jahr zusammengeschnürt. Da das letzte Album des Sextetts ja bekanntlich auch schon wieder eine Weile zurückliegt, dürfte diese allen Fans und denen die es werden wollen gerade recht kommen. Und die Gelegenheit dazu war (fast) nie besser, denn die Jungs laden ein in das “Lichtspielhaus”, in dem man die Wahl hat, sich alle bisher veröffentlichten Videos, ausgewählte Konzert-Highlights oder diverse Making Of´s und Trailer anzuschauen.

Als erstes begrüßen einen aufwendig animierte Menüs, bevor man in das mehr als dreistündige Vergnügen einsteigen kann. Eine tolle Sache sind natürlich die 12 Video-Clips in geballter Form. Alternativ können alle Songs hintereinander oder auch einzeln abgespielt werden. Im Menu läuft zudem jeweils ein kurzes Preview ab.
Chronologisch macht “Du riechst so gut” zunächst noch mehr oder weniger als Low-Budget-Produktion den Anfang (später dann auch als 98-er Remake), bevor man sich über den “Seemann” und der in etwa zur Hälfte aus Sequenzen des David Lynch-Streifens “Lost Highway” sowie Live-Aufnahmen bestehenden Band-Hymne “Rammstein” zum ersten Megahit “Engel” vorarbeiten kann. Dessen zugehöriges Video zeigt ebenso wie “Du hast” mit Parallelen zu “From dusk till dawn” bzw. “Reservoir dogs” das Faible der Band für Tarantino auf. Nach dem mit Filmausschnitten aus Leni Riefenstahls Olympia versehenen Depeche Mode-Cover “Stripped” folgen dann schließlich die fünf Videos zum letzten Longplayer “Mutter”, darunter RAMMSTEIN als smarte Bankräuber (“Ich will”) und “Feuer frei” vom XXX-Soundtrack.

Making Of´s gibt es ebenfalls fünf an der Zahl, und man bekommt die Gelegenheit sich sowohl unmittelbar nach dem jeweiligen Video als auch separat über das Hauptmenu einzuwählen. Nach Belieben können deutsche, englische, französische, spanische oder crazy japanische Untertitel eingeblendet werden.
Während sich bei “Du hast” vorwiegend Regisseur und Kameramann zu der Entstehung und den Hintergründen des Videos äußern (interessant aber auch Till Lindemann über seine Beziehung zum Element “Feuer”), gleicht “Du riechst so gut 98″ eher einem “Behind-the-scenes”. Bei “Sonne” erhält man informative Einblicke in RAMMSTEINs Welt unter Tage und im Märchenland zugleich. Erstaunlich welcher Aufwand im Detail betrieben wurde. Daneben wird über die Bandgeschichte reflektiert und der Entstehungsprozess von “Mutter” geschildert. “Links 2-3-4″ verhält sich dann eher über die Realisierung des “großen Krabbelns”. Im 20-minütigen Making of zu “Ich will” erzählen die Bandmitglieder schließlich ein wenig über die Resonanzen auf “Mutter” oder ihre Tourerfolge und –eindrücke speziell im Ausland. Man erfährt etwas über den Zwiespalt der Band zum Song “Ich will” in der Vorbereitung zu den Recording-Sessions, Gedanken über die Verkörperung des “Bad Boy”-Image im Clip und Infos zu der Location (Staatsratsgebäude der ehem. DDR). Interessant sind aber auch die Angaben zum Einfluss von MTVIVA auf den Gewaltanteil im Video (wo ist den nun die erwähnte uncensored version?).

Ausschnitte von sechs verschiedenen Konzerten aus dem Zeitraum 1996-2001 stehen ebenfalls am Stück oder separat zur Verfügung. Diese dokumentieren ganz gut die Entwicklung über die Jahre und nehmen insgesamt eine gute Dreiviertelstunde ein. Der Sound wird ausschließlich – ebenso wie bei den Videos – in PCM Stereo angeboten. Da auch die Originale so ausgestattet sind, wurde darauf verzichtet, die Aufnahmen in ein 5.1-Format umzuwandeln. Ferner wurde der Live-Klang überwiegend unberührt gelassen. Im einzelnen gibt es Mitschnitte aus Berlin, Arena 1996 (“Herzeleid”, “Seemann”), Düsseldorf, Philipshalle 1997 (“Spiel mit mir”) und von der Regenshow am Rock am Ring 1998 (“Heirate mich”, “Du hast”). Von der gleichnamigen DVD/VHS “Live aus Berlin” (1998) wird “Sehnsucht” dargeboten und mit dem Big Day Out Festival 2001 aus Sydney kommt man auch in den Genuss eines RAMMSTEIN-Konzertes im Ausland (“Weißes Fleisch”, “Asche zu Asche”). Dort sind die Fans anscheinend ebenso fanatisch wie hierzulande abgegangen und ich würde zu gerne mal in die Köpfe der Leute schauen, um festzustellen, was sich dort für Gedanken bzgl. der Show breit machen. Den Abschluss bilden noch “Ich will” und “Links 2-3-4″ von der Mutter-Tour, aufgezeichnet in Berlin.

Als weiteres Feature ist neben drei kurzen TV-Spots noch das gut neunminütige sehr unterhaltsame “Achtung Blitzkrieg” enthalten. Dahinter verbirgt sich ein Zusammenschnitt in- und ausländischer TV-Berichte oder Anmoderationen im Zusammenhang mit RAMMSTEIN. Dazu werden kurze Ausschnitte diverser Auftritte, u.a. bei den MTV European Music Awards der Jahre 1998 und 2001, gezeigt und es kommen beispielsweise Campino (wohl eher zu Belustigungszwecken) oder amerikanische Fans zu Wort.

Einziger Kritikpunkt der im normalen Tray oder als lim. DIN A5 Digi mit Aufnäher erscheinenden DVD ist die etwas kurze Live-Ausbeute und der Mangel an wirklich neuem Material. Hier hätte sich z.B. das Video zu dem Kraftwerk-Cover “Das Modell” angeboten, welches meines Wissens zwar tatsächlich gedreht, jedoch wegen Nichtgefallens nie veröffentlicht wurde. Wie dem auch sei, “Lichtspielhaus” ist sicherlich trotzdem eine der lohnenswerteren Musik-DVD-Anschaffungen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

'Lichtspielhaus (DVD)' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 18,45 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,47 Online bestellen
RAMMSTEIN - Weitere Rezensionen

Mehr zu RAMMSTEIN