Terrorverlag > Blog > ROMES > s/t

Band Filter

ROMES - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
V1050_GLUE
Artist ROMES
Title s/t
Homepage ROMES
Label FIVE SEVEN MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Tief versteckt im Kensington Market, einem der Bezirke die innerhalb der Innenstadt Torontos die größte kulturelle Vielfalt aufweisen, entstand im Jahr 2016 die erste EP des kanadischen Indie-Pop-Quartett ROMES, die den Namen „Believe“ trug. Die Band um die beiden Brüder Jacob Alexander (Gesang) und Nicolas Amadeus (Schlagzeug) lernte sich während ihrer Jugend in Irland kennen, um sich letztendlich mit den damaligen Schulfreunden Andrew Keyes (Bass) und James Tebbitt (Gitarre) zusammenzuschließen und die gegenseitige Leidenschaft für Musik zu teilen. Von Beginn an feilen ROMES an ihrem sehr eigenen und vielseitigen Sound, bei dem vor allem Authentizität und emotionale Strahlkraft im Vordergrund stehen. Inzwischen ist das selbstbetitelte Langspiel-Debüt erschienen, das über elf Songs die Wandlungsfähigkeit des Vierers widerspiegelt.

Gleich der Opener „Believe“ (vgl. mit der bereits erwähnten EP) lockt mit rhythmusbetonten Tonfolgen, während „In The Wild“ eine gewisse Melancholie ins Spiel bringt. Da gibt es Tracks wie „Tryna Be“ oder „When The Night Comes“, die durch helle und funkige Gitarreriffs, einprägsame Synthie-Melodien und Disco-inspirierte Basslines bestechen, überhaupt ist der Dancefloor selten fern! „Spend The Night“ ist einer der Kandidaten, die für volle Tanzflächen sorgen dürften und auch die Single-Auskopplung „Someone“ geht mit seinen Clap-Hand-Sounds ziemlich schnell ins Blut. „Can’t Get Enough“ heißt es da am Ende und in der Tat könnte man ROMES noch ein bisschen länger zuhören.

Produziert und gemixt wurde das Album von Tony Hoffer (BECK, THE KOOKS, DEPECHE MODE, AIR), der für seine Arbeiten bereits sechsmal für einen Grammy nominiert wurde. Tonys Intension war es, eine Platte zu kreieren, bei dem man die Energie der Band so stark spüren kann, als ob man mit ihnen im selben Raum steht und die Persönlichkeit jedes Mitglieds individuell zur Geltung kommt. Ein hehres Ziel, dem Mr. Hoffer bei ROMES ziemlich nahe gekommen ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ROMES