Terrorverlag > Blog > RUKKANOR > Ende

Band Filter

RUKKANOR - Ende

VN:F [1.9.22_1171]
Rukkanor-Ende.jpg
Artist RUKKANOR
Title Ende
Homepage RUKKANOR
Label WAR OFFICE PROPAGANDA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ein „Ende“ gleich zu Anfang – warum soll man nicht auch mal eine Rezension mit diesem finalen Wort beginnen, zumindest jedenfalls, wenn die hier zu besprechende EP ohnehin diesen Titel trägt. So liegt der Fall nämlich bei RUKKANOR, die sich als polnisches Ein-Mann-Projekt von Robert Marciniak entpuppen. Obwohl bislang erst zwei vollständige Alben veröffentlicht wurden (zuletzt in 2005 „Deora“) – darüber hinaus war RUKKANOR allerdings noch an diversen Splits beteiligt – geht mit dieser Scheibe schon ein gewisser retrospektiver Gedanke einher, da sie nicht speziell für eine einzelne Veröffentlichung geschriebene Stücke, sondern bislang unveröffentlichtes Material aus verschiedenen vergangenen Sessions enthält.

So entstammen “W.A.R.” und “Beware, it´s coming” den Vorbereitungen für die “Scontrum act IV” Split mit MARCHING RUNES und GHOSTS OF BRESLAU im September 2004, “Hail, Rome Victorious!” dem Entstehungsprozess der “Triumvire” Split mit STAHLWERK9 und COLD FUSION sowie “Fuggetlensig, szabadság! (Freedom, Independence!) Hungary 1956” und “It’s their war” hingegen der 2006-er Session für ein “Despartica” betiteltes und noch nicht veröffentlichtes neues Album. Dennoch vereint die Songs gewissermaßen inhaltlich ein roter Faden, denn insoweit geben bereits die Titel eine eindeutige Marschrichtung vor. Diese Kriegsthematik wird dann auch entsprechend umgesetzt in Form von martialischem und orchestralem Dark AmbienDustrial, streckenweise sehr bombastisch und energisch, dass etwa THE PROTAGONIST durchklingen, ansonsten häufig mit einem latenten Military-Rhythmus und gelegentlich eingestreuten historischen Samples bzw. Samples mit historischem Bezug.

Als weiteres Bonbon gibt es eine im Juni 2006 von RUKKANOR vs. INSUFFER erzeugte und neu arrangierte Live-Version von “Virus Dei“, im Original zu finden auf der gleichnamigen INSUFFER CD-R [2004], bei denen Robert Marciniak zusammen mit Marcin Bachtiak (COLD FUSION) damals ebenfalls sein Unwesen trieb. Darüber hinaus sind die beiden ja auch als gemeinsame Besitzer des WAR OFFICE PROPAGANDA Labels aktiv, auf dem „Ende“ konsequenterweise auch erscheint.

Eine EP, die mit knapp 30 Minuten eine sehr ordentliche Spielzeit aufweist und mir wirklich gut gefällt. Wer sich das auch vorstellen kann, sollte sich eines der 400 Exemplare sichern.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu RUKKANOR