Terrorverlag > Blog > RYO > So gesehen unmöglich

Band Filter

RYO - So gesehen unmöglich

VN:F [1.9.22_1171]
Ryo-So-Gesehen-Unmoeglich.jpg
Artist RYO
Title So gesehen unmöglich
Homepage RYO
Label FOUR MUSIC
Veröffentlichung 01.10.2010
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (4 Bewertungen)

Beim diesjährigen Bundesvision Song Contest konnte RYO gemeinsam mit dem Kollegen NORMAN SINN einen respektablen sechsten Platz für Thüringen erringen. Geglückt ist dies mit der gemeinsamen Single „Planlos“, die beide Künstler auf ihren Debütalben rausbringen. Im Falle des letztgenannten dauert dies noch bis zum Februar des nächsten Jahres, RYO ist mit seinem Erstling „So gesehen unmöglich“ jedoch schon in den Plattenläden.

Nachdem der Sohn einer japanischen Konzertpianistin und eines deutschen Schauspielers im letzten Jahr im Erfuter Zughafen gelandet war, in dem auch Chartstürmer CLUESO zuhause ist (der übrigens 2008 einen respektablen zweiten Platz beim BVSC gemacht hat), zeichnete sich bald ab, dass aus den ersten Song-Skizzen, die RYO gemeinsam mit ein paar jungen Musikern aus Weimar erschuf, ein ganzes Album entstehen sollte. Insgesamt sind es jetzt 14 Lieder geworden, die zwischen Hip Hop, Rap, Indie und Rock positioniert sind und natürlich darf auch eine Kollaboration mit CLUESO nicht fehlen. Das ruhige Duett „Erinnerung“ trägt durchaus die Handschrift des Singer-/Songwriters, doch bringt RYO (kein Künstlername, sondern der japanische Ausdruck für „Drache“, den ihm seine Eltern verpasst haben) genügend Eigenständigkeit mit, um neben dem Erfurter Aushängeschild in Sachen Indie bestehen zu können. Vielfältig geht’s zu auf „So gesehen unmöglich“. Nach dem scheppernden Opener „Ins Blaue“ folgt mit „Das Glück“ ein beschwingter Rhythmus, dem bei „Schwer sein“ knackiger Sprechgesang hinzugefügt wird, ehe „Wie ein Buch“ leisere Töne anschlägt. Die bereits erwähnte Single „Planlos“ setzt auf groovende Sounds, die auch bei „Fackel nicht zu lang“ zu hören sind und Gesellschaft bei coolen Bassläufen finden, bevor es mit „Copy & Paste“ funkiger zur Sache geht, während „Unter Wasser“ alles eine Spur leiser und langsamer erscheint. Bei „Meine Stadt“ werden Erinnerungen an PETER FOX wach und beim gefühlvollen „Von wem“ geben sich akustische Gitarren und Streicher die Hand. Für „Bitte hier“, das in Slow Motion verharrt, konnte Cäthe Sieland für den Zwiegesang gewonnen werden, wohingegen das finale „Hör nicht auf“ ganz auf die Kraft der balladesken Klavierakkorde setzt, die glücklicherweise bei aller „Herzlichkeit“ nicht im Kitsch abdriften.

„So gesehen unmöglich“ hebt sich angenehm vom Charts-Allerlei ab und präsentiert einen vielseitigen Künstler mit viel Talent, der auch bei der Gestaltung des Booklets ganze Arbeit geleistet hat. Die Platte kommt nämlich in Buchform (und CD-Format) daher und ist aufwändig und mit viel Liebe gemacht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Ryo 'So gesehen unmöglich' Tracklist
1. Ins Blaue Button MP3 bestellen
2. Das Glück
3. Schwer sein Button MP3 bestellen
4. Wie ein Buch Button MP3 bestellen
5. Planlos mit Norman Sinn
6. Fackel nicht zu lang Button MP3 bestellen
7. Copy & Paste
8. Unter Wasser Button MP3 bestellen
9. Erinnerung mit Clueso Button MP3 bestellen
10. Meine Stadt Button MP3 bestellen
11. Von wem
12. Bitte hier mit Cäthe Sieland
13. Hör nicht auf
14. 14 Planlos (Single Version) mit Norman Sinn
Ryo 'So gesehen unmöglich' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,77 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,79 Online bestellen

Mehr zu RYO