Terrorverlag > Blog > SALTATIO MORTIS > Erwachen

Band Filter

SALTATIO MORTIS - Erwachen

VN:F [1.9.22_1171]
Saltatio_Mortis.jpg
Artist SALTATIO MORTIS
Title Erwachen
Homepage SALTATIO MORTIS
Label NAPALM RECORDS
Veröffentlichung 26.01.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.8/10 (4 Bewertungen)

Ich habe es versucht, wirklich. Immer und immer wieder habe ich mir die neue CD von SALTATIO MORTIS zu Gemüte geführt, und doch werde ich nicht richtig warm. Gut, ich war nie wirklich begeistert von den 8 Spielleuten, zu sehr kamen sie mir wie ein Plagiat anderer Bands vor. Andererseits touren sie wie die Besessenen und besitzen durchaus Spielwitz (live) und Authentizität. „Erwachen“ ist nach dem „Zweiten Gesicht“ der zweite moderne Output, wo die Band mittelalterliche Instrumente und moderne Rock-Attitüde miteinander paart. Erster Kritikpunkt ist der Sound, der absolut steril und plastikmässig klingt, besonders Keys und Drums. Und das, obwohl auf der Homepage betont wird, wieviel Mühe man sich mit der Produktion gegeben habe. Gerade bei einer Formation wie SALTATIO MORTIS sollten doch druckvolle und erdige Töne zu erwarten sein, nun gut. Dann mal zum Gesang, auch dieser fällt kritikwürdig aus, denn Alea (der Bescheidene) kann sich mit seiner Stimme selten gegen die Instrumente durchsetzen, er wirkt farb- und kraftlos, irgendwie unsicher. Auch hier der Hinweis: Live schaut die Sache anders aus, dann scheint den Spielleuten ein Mühlstein vom Hals zu fallen.

Was die Songs angeht, versucht man wieder Mittelalter mit Gitarren und modernen Loops zu paaren. Ob letzteres nötig ist, sei mal dahingestellt, man hat sich halt festgelegt. Die Texte bewegen sich im erwarteten Rahmen, es geht um Gefühle, Liebe, Freunde, Träume… Manches lädt zum Mitsingen ein, anderes zum Nachdenken, teilweise ist die Chose auch etwas schlagerhaft, die Gefahr besteht bei Gebrauch der deutschen Sprache allerdings permanent. „Hör die Trommeln“ oder „Traumreise“ zünden nach einer Weile und können sich mithin zu kleinen Hits mausern, wenn da nicht die schon angesprochenen Defizite beim Sound wären, die den Jungs permanent ein Bein stellen. Die grösste Beleidigung erfolgt aber in Form des KISS-Klassikers „God gave Rock’n’Roll to you“ – Eine derart grauenerregende Coverversion habe ich lange nicht gehört, Gene Simmons würde sich im Grabe umdrehen, wenn er schon drinliegen würde. Weder die englische Aussprache überzeugt, noch passt der Song überhaupt zu Dudelsäcken. Schwamm drüber, aber verzichtet doch bitte in Zukunft auf solche Klassiker-Vergewaltigungen!

Ich gönne der Band ihren Erfolg, den sie sich mit unzähligen Konzerten verdient hat. Mir ist auch bewusst, dass sie bereits eine große Fangemeinde um sich gescharrt hat. Aber auf Konserve und da besonders in der „modernen“ Version muss man sich beim Songwriting einfach noch steigern, um zu den Großen zu gehören. Man darf ruhig simpel klingen, aber das muss man zumindest mitreißend tun!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Saltatio Mortis 'Erwachen' Tracklist
1. Hör die Trommeln
2. Falsche Freunde Button MP3 bestellen
3. Las mich los
4. Traumreise Button MP3 bestellen
5. Erwachen Button MP3 bestellen
6. Am Scheideweg Button MP3 bestellen
7. Dädalus
8. Tanz der Tänze
9. God gave Rock'n'roll to you Button MP3 bestellen
10. Mein Weg Button MP3 bestellen
11. Hafen der Stille Button MP3 bestellen
12. Eine Insel
Saltatio Mortis 'Erwachen' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 6,28 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,59 Online bestellen
SALTATIO MORTIS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SALTATIO MORTIS