Terrorverlag > Blog > SARDONIC > Symptomaniac (…to cease the light)

Band Filter

SARDONIC - Symptomaniac (…to cease the light)

VN:F [1.9.22_1171]
Sardonic-Symptomaniac.jpg
Artist SARDONIC
Title Symptomaniac (…to cease the light)
Homepage SARDONIC
Label MUSICAZ RECORDS
Veröffentlichung 23.09.2002
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (7 Bewertungen)

Das Death Metal-Quintett aus Osnabrück verfolge ich nun schon seit ihren Anfangstagen und es ist immer erfreulich zu beobachten, wenn und wie eine Band ihren Weg macht. Schon bei ihren ersten Live-Gigs als Support von DIE APOKALYPTISCHEN REITER war ich mir sicher, dass man von denen noch einiges hören wird und die verdient durchweg guten Reaktionen auf das selbst finanzierte Debüt „Say 10“ sowie die folgenden Live-Shows bestärkten mich in meiner Meinung.

Und bei diesem Label-Erstling bin ich mir nun völligst sicher, dass SARDONIC in Kürze in die oberste Liga der deutschen Todesblei-Szene aufsteigen werden. Wuchtig groovigen, phasenweise sogar brachialen im Gegenzug aber auch mal doomigen und allem voran durchweg moshbaren Death Metal in einem richtig ordentlichen Sound bekommt man hier geboten. Besonders die Gitarren-Fraktion überzeugt durch gelungene Wechsel zwischen Frickel-Passagen und einfach nur fetten Riffings. Dabei sorgen das flexible Drumming und die deutlich spürbaren, aber dabei nie erdrückenden Bass-Lines für die angemessene Grundlage. Kleiner Mann, großes Kino dann am Mikro: Der blonde Shouter brilliert bei allen Songs sowohl bei den tiefen Grunts als auch beim Keifen und braucht sich damit vor keiner Szenegröße zu verstecken. Und dass man das Zeug dazu hat, zu eben diesen aufzuschließen, zeigt z.B. das Highlight von „Symptomaniac“: So knallt und walzt „To the Bone“ zwar erst klassisch deathig und wie das gesamte Album schön abwechslungsreich nach vorne, überrascht aber dann durch einen sehr melodischen Refrain mit modernem, effekt-durchsetzten cleanen Gesang, welcher sowohl Sänger JoJo selbst als auch dem Song an sich sehr gut zu Gesicht steht. Da drückt man sogleich wieder auf „repeat“ und lässt nochmals die Mähne fliegen. Damit zeigt man deutlich, dass man zwar klar auf old school steht, aber sich auch nicht vor modernen Einflüssen scheut. Ähnliches versucht man beim schleppenden und grimmigen „Vastness of Aeons“, wobei JoJo sich diesmal bei den Spoken Words anscheinend nicht ganz so wohl fühlt.

Da bleibt als Fazit nur noch mal meine Meinung vom Beginn zu wiederholen: SARDONIC werden garantiert ihren Weg nach oben machen. Eher früher als später, denn dieses durchweg starke Album, weitere positive Reaktionen der Presse und die anstehende Tour mit VADER werden dafür sorgen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various 'Symptomaniac (…to cease the light)' Tracklist
1. Just More
2. Forever Not Yours
3. Whole Again
4. Love Song
5. Put Your Arms Around Me
6. I Turn To You
7. Dein Lied
8. Stranded
9. Walk Away
10. We Can Leave The World
11. Lied (Du nur, du)
12. Anima
13. Proud
14. You Will Never Break My Heart
15. The Innocence
16. She's Got That Light
17. Don't Give Up
18. Wind Of Change
19. Die Liebenden
Various 'Symptomaniac (…to cease the light)' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 3,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,09 Online bestellen
SARDONIC - Weitere Rezensionen

Mehr zu SARDONIC