Terrorverlag > Blog > SATARIEL > Hydra

Band Filter

SATARIEL - Hydra

VN:F [1.9.22_1171]
Satariel-Hydra.jpg
Artist SATARIEL
Title Hydra
Homepage SATARIEL
Label COLD RECORDS/ REGAIN
Veröffentlichung 22.06.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

SATARIEL und die Plattenfirmen, eine endlose Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen. 3 Alben in gut 10 Jahren Bandgeschichte sprechen Bände, wobei man sowieso erst 1998 regulär debütierte, beim „singapurianischen“ Label Pulverised. Die taten dann aber offensichtlich nix für die Vermarktung (immerhin konnte ich damals ein Exemplar ergattern) und man sah sich nach neuen Ufern um. Der Silberstreif am Horizont dann in Form von Hammerheart, die 2002 den Nachfolger „Phobos & Deimos“ releasten. Leider ging denen das Geld aus, und so durfte man sich vor dem Drittwerk dann schon wieder auf die Suche begeben. Black Lotus, die zunächst den Zuschlag erhielten, wollten dann finanziell auch nicht mehr so recht, also erscheint „Hydra“, das Wassermonster, nun bei Cold/ Regain Records. Produziert in den Dug Out Studios macht sich das angelegte Geld in einer fetten und transparenten Produktion bemerkbar.

Die schwarzmetallischen Elemente der Anfangsphase sind nunmehr vollkommen verschwunden, stattdessen musiziert man im gemäßigten Todesgenre. Zumeist im epischen Midtempo verweilend legt man viel Wert auf abwechslungsreiches Songwriting, Atmosphäre und eine feine Balance zwischen Härte und Melodie. Für letzteres sorgen gelungene cleane Vocals, die Stücken wie „The Freedom Fall“ oder „For Galaxies to clash“ einiges an Wiedererkennungswert mit auf den Wert geben. Bei den riffigeren, aggressiven Parts erinnert man an SOILWORK, hin und wieder durch die Growls auch an ältere DARK TRANQUILLITY. Nuancierte, nie aufdringliche Keyboardteppiche (bei „Scattering the Timeweb sogar ein kleines synthetisches Zwischenspiel) und vereinzelte Soli runden den Silberling gut ab, der sich lyrisch mit dem Thema „Freier Wille“ versus „Vorbestimmtes Schicksal“ ambitioniert gibt. „Vengeance is hers“, das die Rachegelüste von Frauen gegen ihre Vergewaltiger thematisiert, entert dabei kritisches und für eine Metal Scheibe recht ungewöhnliches Terrain.

Alle Freunde epischen, abwechslungsreichen Melodic Deaths sollten mehr als nur ein Ohr riskieren, da die alten Recken des Genres teilweise ja auch nicht mehr das sind, was sie mal waren. SATARIEL könnten nun endlich das ernten, was ihnen schon seit Jahren zusteht, hoffentlich sieht das auch ihre Plattenfirma so.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Satariel 'Hydra' Tracklist
1. The freedom fall Button MP3 bestellen
2. Be you angel, be you beast Button MP3 bestellen
3. Claw the clouds Button MP3 bestellen
4. Vengeance is hers Button MP3 bestellen
5. For galaxies to clash Button MP3 bestellen
6. The springrise Button MP3 bestellen
7. Scattering the timeweb Button MP3 bestellen
8. 300 years old Button MP3 bestellen
9. Nihil juggernaut Button MP3 bestellen
10. No God lovers
Satariel 'Hydra' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,62 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen
SATARIEL - Weitere Rezensionen

Mehr zu SATARIEL