Terrorverlag > Blog > SAURON (NL) > The Channeling Void

Band Filter

SAURON (NL) - The Channeling Void

VN:F [1.9.22_1171]
Sauron-The-Channeling-Void.jpg
Artist SAURON (NL)
Title The Channeling Void
Homepage SAURON (NL)
Label CARNAL RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Schaut man nur auf den Bandnamen, würde man sofort auf eine Viking-Combo mit Tolkien-Faible tippen. Betrachtet man allerdings das Label (wo u.a. auch CRAFT und ARCKANUM vertreten sind) wird einem schnell klar, dass sich die Holländer nur einem verschrieben haben können: Old School Underground Black Metal!

Doch auch bei noch so untergrundigen Schepper-Combos gibt es von Zeit zu Zeit Entwicklungen zu bemerken. So geschehen beim dritten Album von SAURON, bei welchem man doch leicht vom Gaspedal gegangen ist. Dies bedeutet nicht, dass man nun verweichlicht wäre. So ballert einem z.B. „Crowning the Swarm“ ganz klassisch kalt schrebbelnd, mit Maschinengewehr-Drums, fiesem Krächzen und einigen typisch nordischen Melodien mächtig den Schädel von den Schultern. Anders dagegen der Opener „Know my Word is his“, welches mit einem düsteren Chor-Intro beginnt. Schleppende, BURZUM-lastige Riffs und lang gezogener, düster-rauer Gesang verstärken die beängstigende Atmosphäre, welche sich dann in der brutalen mittleren Passage entlädt, um zum Finale schließlich wuchtig und hörbar stolz den Triumph zu feiern. Doch dieser epische Einfluss reicht SAURON noch lange nicht. So schleicht sich z.B. bei „Deformed Source of Creation“ sogar so etwas wie Groove in das an sich fett ballernde Black Metal-Monstrum.

Doch keine Angst, ihr Szene-Puristen. Herr Aids & Co. sind weiterhin old school as hell. Denn auch wenn die Entwicklung spürbar und hörbar ist, nimmt sie keinerlei Einfluss auf die eigentliche Gesinnung der Jungs. Der brutale Sound ist weiterhin präsent. Kalt schrebbelnde Riffs, nicht ganz sauber abgemischtes Schlagzeug, brutaler Gesang und eine Produktion, die einer norwegischen Schwarzkittel-Kapelle mehr als nur würdig wäre. „The Channeling Word“ zeigt damit deutlich, dass Underground, Old School und Weiterentwicklung keine unvereinbaren Faktoren sind!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SAURON (NL)