Terrorverlag > Blog > SCHANDTAT MENSCH > Faktotum

Band Filter

SCHANDTAT MENSCH - Faktotum

VN:F [1.9.22_1171]
Schandtat-Mensch-Faktotum.jpg
Artist SCHANDTAT MENSCH
Title Faktotum
Homepage SCHANDTAT MENSCH
Label DARK WINGS
Veröffentlichung 28.02.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Das perfekte Bindeglied zwischen Bands wie BLUTENGEL und WUMPSCUT“ unkt der Pressetext… Mein Körper beginnt zu zittern, ist das wirklich eine erstrebenswerte musikalische Synthese? In meinen Gedanken sehe ich Rudy Ratzinger und Chris Pohl, wie sie auf einem gigeresken Schlachtfeld voller zerborstener Totenschädel ein Stück Ziegenkäse und einen gut abgehangenen Rotwein miteinander teilen, um dann einen faustischen Pakt zu schmieden. „Wir rollen jetzt die Tanzflächen von hinten auf“. Doch so schlimm ist die Realität zum Glück nicht…

Das Trio Seyfarth I, Vollrath, Seyfahrth II begann die Karriere im Winter 1997 unter dem kryptischen Namen NECR-O-BSESS und veröffentlichte mit dem kaum weniger kryptischen „Fragmente sardonischen Ursprungs“ ein erstes Demo. Es folgte die Umbenennung und nach einem WGT-Auftritt und Samplerbeiträgen liegt nun das Label-Debüt in einem ansehnlichen Digi Pack vor mir. Die Texte sind deutsch und voller Metaphorik, die zwischen intelligent und aufgesetzt hin und her schwankt. Songtitel wie „Hurensammler“, „Hobbythek“ oder „Abmensch“ lassen mich vermuten: Diese Band wird spalten und nicht von allen geliebt werden (was zugegebenermaßen auch nicht erstrebenswert ist). Kompositorisch ist der oben genannte Vergleich nicht völlig daneben, wenngleich der Autor die neue WUMPSCUT sicher nicht gehört hat, denn „Ratzis“ aktueller Output hört sich mittlerweile völlig anders an. Also eher eine härtere BLUTENGEL/ TERMINAL CHOICE-Variante mit verzerrten aber gut verständlichen Vocals, die logischerweise nicht an der schlechten englischen Aussprache kranken. Dazu Elektro der mittelharten Sorte, tanzbar, eingängig, treibend und sicher nicht schlecht gemacht. Hin und wieder wird auch eine Gitarre eingesetzt, wie etwa bei „Exil“ (welches in der synthetischen Melodieführung ein wenig an RUN LEVEL ZERO gemahnt).

Wem also HOCICO oder SUICIDE COMMANDO zu hart und BLUTENGEL zu seicht sind, darf hier gerne zugreifen und seine Tanzbeine schwingen. Ein wenig nachteilig wirkt sich meiner Meinung nach die relative Ähnlichkeit des Materials aus, es gibt nur wenige Überraschungen. Bei 50 Minuten Spielzeit wären ein paar mehr Tempiwechsel oder Ausbrüche aus dem kompositorischen Korsett nicht schlecht gewesen. In kleinen Dosen aber sehr genießbar und durchaus mit Potenzial für die Zukunft.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Schandtat Mensch 'Faktotum' Tracklist
1. Egogliom
2. Digitatio
3. Hurensammler
4. Exil
5. Hunger
6. Ekelcharakter
7. Abmensch
8. Freitod
9. Monodram
10. Abendtod
11. Hobbythek
12. Kartenhaus
Schandtat Mensch 'Faktotum' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 3,96 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,36 Online bestellen

Mehr zu SCHANDTAT MENSCH