Terrorverlag > Blog > SECRET DISCOVERY > Pray

Band Filter

SECRET DISCOVERY - Pray

VN:F [1.9.22_1171]
Secret_Discovery.jpg
Artist SECRET DISCOVERY
Title Pray
Homepage SECRET DISCOVERY
Label DRAKKAR/ BMG
Veröffentlichung 12.01.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

Meine Kollegin schrieb in ihrem Castle Rock-Bericht: “Der Sänger von SECRET DISCOVERY (Kai Hoffmann) sieht ein wenig zu braun aus für die Gothic Szene”. Und das hat sich auf den Band Pics des schön aufgemachten Digipaks auch nicht geändert. Aber anscheinend verhindern Sonnenstudiobesuche keinesfalls das Aufnehmen einer ausgezeichneten Gothic Rock-Scheibe! 5 Jahre ist es nun her, da wurde „Final Chapter“ veröffentlicht, eine Art Best of plus 4 neue Songs, irgendwie scheint der Titel heute absurd, denn die Bochumer sind präsenter denn je auf ihrem sechsten Studioalbum.

Und auch „Pray“ ist irgendwie ein Best of, ein Streifzug durch ein Genre, welches limitiert scheint, aber immer wieder Perlen hervorbringt. Die Deutschen haben nicht versucht, auf Teufel komm raus innovativ/ neuartig zu klingen, stattdessen spielen sie mit den Zutaten ihrer Musik, zerlegen sie in Einzelteile und setzen sie neu zusammen. Dabei scheinen die beiden ersten Tracks auf Nummer sicher gehen zu wollen, sie sind die unspektakulärsten Songs, man tastet sich an den Hörer heran. Danach wird es spannend: Bei „Some of this“ wird das altbekannte männlich/ weiblich-Wechselspiel effizient eingesetzt, Gastsängerin ist Lisa von XANDRIA, die sich insgesamt drei mal die Ehre gibt. Und dann wird es sogar deutsch! Und schon klingt man bei „Sieh nicht zurück“ wie eine härtere Ausgabe der Labelmates ZERAPHINE, hier bahnt sich ein Düsterclubhit an. Und später taucht gar noch ein französischer Song auf, eine Sprache, die mit ihrer Härte eigentlich gut für den Gothic Rock geeignet ist! Man gibt sich also international und bleibt dabei unpeinlich, eine gute Leistung. Weitere Highlights sind die interessante Interpretation von MEL C’s „I turn to you“, die beweist, dass man aus jedem Stück Pop auch Rock machen kann sowie das von Kontrasten lebende „New Day“. Gerade hier wird Kais unheimliche Bandbreite deutlich, im Refrain klingt er samten wie DAVID BOWIE, während in den Strophen aufheulende Gitarren für Härte sorgen.

Man könnte fortfahren mit den Lobpreisungen, aber auf eine Punkt gebracht kann man resümieren: Eine erfahrene Band „alter Hasen“ zeigt mal so eben im Vorbeigehen, wie man Moderne und Tradition verbindet. Dabei spielen die extrem abwechslungsreich gespielten Gitarren genauso eine Rolle wie die bereits erwähnten Vokalkünste. Die Band weiß genau, wann Härte angebracht ist, und wann Gefühl. Die Keys bleiben im Hintergrund und verwässern den Sound niemals. Somit besteigt man wieder den verwaisten Thron im deutschsprachigen Raum und braucht Vergleiche mit THE MISSION oder den FIELDS nicht zu scheuen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Secret Discovery 'Pray' Tracklist
1. Down Button MP3 bestellen
2. To the moon Button MP3 bestellen
3. Some of this Button MP3 bestellen
4. Sieh nicht zurück
5. I turn to you Button MP3 bestellen
6. New day Button MP3 bestellen
7. The tragedy within Button MP3 bestellen
8. More than I love Button MP3 bestellen
9. Une derniere fois Button MP3 bestellen
10. Another exit Button MP3 bestellen
11. Close as you are
12. Pray
Secret Discovery 'Pray' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,11 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,20 Online bestellen
SECRET DISCOVERY - Weitere Rezensionen

Mehr zu SECRET DISCOVERY